Folge Auto im Test auf Facebook:

Nachhaltiges Elektroauto: Für wen lohnt der Umstieg?

Das Rennen um die kommende Antriebstechnologie beim Auto scheint entschieden: Künftig werden wir auf Elektrofahrzeuge umsteigen, nur der Zeitpunkt ist noch ungewiss. Die Technologie als solches begeistert schon jetzt immer mehr Autofahrer durch einfache Handhabung und beeindruckende Beschleunigung. Aufgrund sinkender Preise wird die Elektromobilität zudem immer wirtschaftlicher. Lohnt sich die Anschaffung bereits?

Eine Diskussion um ein Elektroauto kommt meist schnell zur zentralen Frage: Wie groß ist die Reichweite? Strecken von mehr als 1000 Kilometern, die mit einer Tankfüllung der meisten Diesel-Pkw zu bewerkstelligen sind, können mit einem Elektroauto natürlich noch nicht in Angriff genommen werden. Allerdings werden die Akkus ausdauernder, die Ladezeiten kürzer. Rund 150 Kilometer genügen für den Durchschnitts-Pendler vollkommen, womit ein Elektrofahrzeug die Rolle als klassischer Zweitwagen übernehmen kann. Zudem möchte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) das ehrgeizige Mobilitätsziel der Bundesregierung vorantreiben. Denn 2020 sollen bereits eine Millionen auf bundesdeutschen Straßen rollen. Wie schwierig das werden dürfte, zeigen folgende Zahlen: Weltweit fahren derzeit etwa 400.000 Elektroautos, in Deutschland sind es rund 98.000 Exemplare. Um den Verkauf anzukurbeln, sind Privilegien und ein Netz von Schnellladestationen geplant – konkret wurde allerdings bisher nichts beschlossen. Dennoch kann sich ein Elektroauto oder ein sogenannter Plug-in Hybrid schon heute auch wirtschaftlich lohnen. Die Betriebskosten sind deutlich geringer, wogegen insbesondere der Kraftstoffverbrauch eines Pkw mit Verbrennungsmotor im Stadtverkehr rapide ansteigt. Wer sein altes Auto zugunsten eines neuen Fahrzeugs mit alternativem Antrieb veräußern möchte, sollte sich einmal www.jetztautoverkaufen.de ansehen. Hier ist eine kostenlose Online-Wertermittlung möglich. Auf Wunsch kann sogar ein Gutachter den Fahrzeugwert vor Ort schätzen und direkt ein Ankaufangebot unterbreiten.

Elektroauto Ladestation

Doch auch abseits der wirtschaftlichen Betrachtungen hat das Elektrofahrzeug prinzipbedingte Vorteile: Verstopfte Innenstädte werden von Lärm- und Abgasemissionen verschont; und auch bei der Beschleunigung haben Otto- und Dieselmotor das Nachsehen. Denn während ein Verbrennungsmotor seine Höchstleistungen nur bei bestimmten Drehzahlen entfaltet, ist der Elektromotor jederzeit spurt-stark zur Stelle. Außerdem ist der Antrieb selbst leicht, preiswert und wartungsarm. Weil ein elektrischer Antrieb unabhängig von der Drehzahl arbeitet, kann auf ein Getriebe ebenso verzichtet werden – lästiges Schalten entfällt damit. Allerdings wird der Nachteil der geringen Akkukapazitäten wohl auch künftig nicht zu lösen sein: Fachleute gehen davon aus, dass die Reichweite der meisten Fahrzeuge mittelfristig nicht über 200 km steigen wird. Ebenso ist die Möglichkeit des Schnellladens mit Vorsicht zu sehen, weil darunter grundsätzlich die Lebensdauer des Stromspeichers leidet.

Elektroautos sind im Kommen: Schon heute kann sich die saubere Technologie lohnen, wenn das Auto hauptsächlich für das tägliche Pendeln im Stadtverkehr eingesetzt wird. Wer einmal ein Elektroauto gefahren ist, wird das geräuscharme und spurt-starke Dahingleiten ohnehin lieben. Künftig sind zudem von der Bundesregierung Maßnahmen zu erwarten, die das Elektroauto noch attraktiver machen.