Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Audi A3 kommt an die Steckdose

Die von Herrn Winterkorn im September angekündigte Plug-in-Hybrid Offensive beginnt! Auf dem Genfer Salon 2013 stellt Audi nun das erste Modell vor: einen A3 Sportback, der laut Hersteller rein elektrisch rund 50 Kilometer weit fahren kann. Konzernmutter VW wird seinen Hybrid-Golf erst im September auf der IAA vor.

Der A3 ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet und hat eine Kapazität von acht Kilowattstunden. Er kann an der Steckdose innerhalb weniger Stunden aufgeladen werden. Ein neu konstruierter Zweiliter-Turbobenziner mit 210 PS soll für Antrieb sorgen. Er wird mit einem 27 PS starken Elektromotor kombiniert. Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe soll die Kraft auf die Straße bringen. In einem speziellen Verbrauchsmix für Plug-in-Hybride schafft der A3 Sportback mit gut zwei Liter Benzin eine Strecke von 100 Kilometer. Dabei nutzen die Ingolstädter eine Technik, die VW in Wolfsburg für den modularen Querbaukasten entwickelt hat. Dieses Baukastens haben sich bereits der VW Golf, Seat Leon und Skoda Octavia bedient. Preisinformationen sind noch nicht offiziel. Insider-Informationen nach, dürften sich die Preise um rund 35.000 Euro bewegen. Damit wäre der Plug-in-Hybrid rund 8000 Euro teurer gegenüber einem A3 ohne E-Unterstützung.