Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Audi A9: So könnte die Zukunft aussehen

Audi zeigt in seiner Studie „prologue“, wie der kommende A9 aussehen könnte. Der 605 PS starke Hybrid soll angeblich nur 8,6 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Der A9 „prologue“ ist auch ohne Markenlogo gut als Audi zuerkennen. Obwohl der neu designte große Kühlergrill sehr flach und breit ist, somit schon deutlich anders als bei den herkömmlichen Audi Modellen. Mit den durchgehenden Lufteinlässen und den keilförmigen Leuchten ergibt sich ein sehr modernes und interessantes Erscheinungsbild für den „prologue“. Auf jeden Fall erhalten bleiben die Blister genannten Kanten über den Radhäusern, sie sollen an den Ur-Quattro aus den 1980er erinnern und den serienmäßigen Allradantrieb hervorheben.

© Audi

Das stark reduzierte Cockpit im „prologue“ Concept Car überrascht mit einem großen durchgängigen Bildschirm auf dem kompletten Armaturenbrett. Im Interieur dominieren klare, horizontale Linien und viel neue Technik. Audi zeigt auch wie sich das bekannte MMI Bedienkonzept weiterentwickeln wird. Einmalig: Der Beifahrer der Zukunft kann auf einem eigenen Monitor zum Beispiel Routen planen und diese per Wischbewegung auf den Bildschirm des Fahrers übermitteln.

© Audi

Antrieb und Lenkung werden auch neue Maßstäbe setzen. Vorder- und Hinterachse sind als Fünflenker-Konstruktion geplant, die einen Spagat zwischen Komfort und sportlichem Handling ermöglichen sollen. Der aus dem Audi RS6 und RS7 sowie aus mehreren Bentley Modellen bekannte Vierliter Biturbo leistet in dem Audi Concept starke 605 Pferdestärken – und soll trotzdem nur 8,6 Liter verbrauchen. Das liegt unter anderem am neuen 48-Volt-Bordnetz, das einen starken Riemengenerator speist und den Audi so zum Hybrid macht. Ob er wirklich mit 8,6 Liter auskommt bleibt abzuwarten.

© Audi