Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Audi Q7 im Test

Lange zehn Jahre nach der ersten Generation ist der neue Audi Q7 jetzt endlich da. Und setzt direkt neue Maßstäbe im Interieur und Fahrverhalten.

Interieur

Das Cockpit des neuen Audi Q7 ist eine Klasse für sich. Das digitale Cockpit, die breite Mittelkonsole mit einem großem Touchpad, lässt sich auch einfach bedienen. Die großen sportlich konturierten Sitze bieten einen guten Seitenhalt. Die verbauten Materialien sind natürlich auch von bester Qualität: Holz, Aluminium, Leder und Klavierlack. Der Innenraum des Q7 übertrifft sogar den aktuellen A8. Bei diesem Interieur müssen sich BMW und Mercedes definitiv warm anziehen. Auch auf die Geräuschdämmung hat Audi dieses Mal ein besonderes Augenmerk gelegt, was sofort positiv auffällt.

Audi Q7 2016

Leistung und Technik

In 6,3 Sekunden geht’s mit dem Dreiliter-TDI Motor auf Tempo 100 km/h. Die neue Achtgang-Automatik macht hier wie gewohnt einen sehr guten Job. Der Verbrauch soll laut Audi bei nur 6,1 Litern auf 100 Kilometer liegen, was aber in der Realität nicht möglich ist, der durchschnittliche Verbrauch lag bei unserem Test bei 9,8 Litern was für einen fast zwei Tonnen schweren SUV immer noch sehr gut ist. Beim Gesamtgewicht hat der Q7 deutlich abgespeckt, so wiegt der neue rund 300 Kg weniger als sein Vorgänger.

Audi Q7 2016

Fahrerlebnis

Das deutlich geringere Gewicht macht sich auch deutlich im Fahrverhalten bemerkbar, es gibt kein wanken oder ähnliches mehr bei schnellen Kurvenfahrten. Und das neue Luftfahrwerk leistet ebenfalls ganze Arbeit und lässt das Q7 Schiff fast über die Straße gleiten. Im Dynamik Modus wird der größte Audi aber auch durchaus sportlich, das hat er besonders der neuen Allradlenkung zu verdanken. Mit 5,05 Metern ist der neue Q7 auch ein ein kleines Stück kürzer als der Vorgänger das erlaubt ebenfalls eine noch bessere Agilität.

Audi Q7 2016

Kosten

Unser Testwagen der Audi Q7 3.0 TDI mit 272 PS hat einen Grundpreis von 60.900 Euro. Mit einigen schönen Extras ist man ganz schnell bei 80.000-90.000 Euro oder sogar noch mehr. So kostet die beliebte Luftfederung zum Beispiel 2050 Euro extra und die Allradlenkung schlägt mit 1150 Euro zu buche.

Fazit

Der Q7 hat sich im Vergleich zu seinem Vorgängermodell definitiv deutlich weiterentwickelt. Der Innenraum ist superkomfortabel und dazu sehr gut verarbeitet. Im Fahrverhalten hat der Q7 auch einen großen Schnitt nach vorne gemacht, was vor allen Dingen an dem geringeren Gewicht liegt, wodurch der Q7 viel sportlicher rüberkommt. Das neue etwas eckigere Design gefällt uns persönlich auch sehr gut.

Alle Bilder von Dave Gold in Zusammenarbeit mit PhaseOne.