Folge Auto im Test auf Facebook:

Das Automuseum Prototyp

Neben der momentanen Hauptattraktion im Prototyp Museum, der Porsche 911 Ausstellung, werden den Besuchern noch viele andere interessante Dinge präsentiert. Da wäre zum Beispiel der Fahrsimulator. Besucher haben die Möglichkeit sich in einen orangefarbenen Ausstellungsporsche zu setzen und von dort aus ein Rennen zu bestreiten. Der Bildschirm hängt direkt vorm Wagen, so dass Autofans hier den wohl realistischsten Rennspaß erleben können.

Auch bietet das Museum viele weitere interessante Ausstellungsstücke die teilweise auch bedeutsame Stücke der Automobil- und Renngeschichte darstellen. Natürlich liegt auch in diesem Teil des Museums wieder ein großes Augenmerk auf den Menschen um die Autos herum. So kann man eine Autowerkstatt aus vergangenen Zeiten bestaunen, einen ausführlichen Blick auf die persönlichen Gegenstände der Rennfahrerikone Wolfgang Graf Berghe von Trips werfen und sogar sich sogar sein damaliges Arbeitszimmer ansehen. Im Prototyp Museum ist dies nämlich mit den originalen Möbelstücken aufgebaut. Ein nettes Extra ist auch der Windkanal. Hier kann auf Knopfdruck Rauch erzeugt werden welcher im Kanal über verschiedenste Karosserieformen hinweggeblasen wird. Besuchern wird so eindrucksvoll demonstriert welche Form am Reibungseffizientesten ist.

Als letztes möchten wir das Ambiente des Museums loben. Hier ist es wirklich gelungen mit Hilfe von Innen-Architektur und exzellenten Raumgestaltungen eine sehr passende Atmosphäre zu erschaffen. Jeder Meter im Gebäude scheint von den Gründern durchdacht- man spürt in jedem Raum, ja sogar im Treppenhaus die Liebe zum Detail. Nach einem ausführlichen Besuch gibt es oben im gemütlichen Gastro-Bereich leckere Pizzen und einen tollen Kaffee.