Folge Auto im Test auf Facebook:

Beneditk XVI. bekommt ein neues Papamobil von Mercedes

Papst Benedikt XVI. erneuert seinen Fuhrpark: Daimler-Chef Dieter Zetsche übergab dem Heiligen Vater ein neues Papamobil, eine umgebaute M-Klasse mit noch mehr Platz unterm Dachhimmel.

Papst Benedikt XVI. kann in diesen Tagen nicht meckern: Das Weihnachtsfest steht vor der Tür, „Forbes“ stellt ihn auf den fünften Platz der mächtigsten Personen der Welt, und dann gibt es auch noch ein nagelneues Dienstfahrzeug. Daimler Chef Dieter Zetsche persönlich überreichte dem Heiligen Vater eine umgebaute Mercedes M-Klasse, die eine 80 Jahre alte Liefertradition zwischen dem Autobauer aus Schwaben und dem Vatikan fortsetzt.

Wie immer ist das Papamobil mit allen Annehmlichkeiten und technischen Highlights des Serien-SUVs ausgestattet. Weiterentwickelt wurde im Vergleich zum Vorgänger Wagen laut Daimler das Innenraumkonzept. Eine verlängerte Kuppel verschafft Papst Benedikt noch mehr Platz unter dem hell beleuchteten Dachhimmel und erleichtert auch den Einstieg. Eine deutlich vergrößerte Glasfläche erlaubt den Gläubigen eine bessere Sicht auf das katholische Kirchenoberhaupt und umgekehrt. Die Karosserie ist traditionell in komplett weiß lackiert, die Gesamthöhe der M-Klasse wurde für einen leichteren Transport im Flugzeug reduziert.