Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue BMW X5 2014 kommt im November

Die dritte Generation des BMW X5 kommt noch diesen November. Preislich startet der SUV ab 59.400 Euro – dafür gibt es aber neben verschärfter Optik, optimierten Motoren und einem erweiterten Paket an Assistenzsystemen auch ein veredeltes Interieur mit viel Prunk und Luxus. Auch am Fahrgefühl haben die Bayern geschraubt: Komfortabler beim Gleiten, kompromissloser in den Kurven. BMW hat bei seinem neuen Dickerchen das Fahrwerk optimiert.

So fährt sich der neue X5 nun auf der Autobahn wie eine gelassene Großraumlimousine und nimmt die Kurven wie ein X3. So sind beim neuen X5 die Dynamic Performance Control für die Hinterachse und eine Luftfederung optional. Letzteres wirkt Straßenunebenheiten entgegen und sorgt für eine bessere Geräuschdämmung. Die Dynamik Performance Control bringt in der Kurve ein zusätzliches Drehmoment auf das äußere Rad, dass der X5 wie von selbst durch die Kurve fährt. Die Sportlenkung, der stramme, aufrechte Aufbau und eine versteifte Dämpfereinstellung werten das Kurvenverhalten zusätzlich auf. An den Geländeeigenschaften hat sich jedoch nicht viel geändert.

Der BMW X5 wird sportlicher denn je

Den meisten Fahrspaß haben X5-Fahrer im 78.800 Euro teuren X5 50i, mit dem schönen V8-Motor. Dieser hat, im Vergleich zum Vorgänger, noch einmal um 43 PS zugelegt. In 5 Sekunden knackt er schon die 100er Marke. Trotz optimierter Motorentechnik, Gewichtseinsparung von bis zu 90 Kilo, ist der Verbrauch dennoch mit 10,4 Litern angegeben. Auf dem Bordcomputer stehen auch gerne mal 14 Liter, dies sollte die solvente Zielgruppe jedoch weniger stören, die Höchstgeschwindigkeit von nur 230 km/h hingegen schon. Ob BMW X5 50i schneller über den Asphalt gleitet wird als beim Serienmodell angegeben, werden wir wohl erst durch einen eigenen Test erfahren.

Hashtags zum Artikel