Folge Auto im Test auf Facebook:

Das Dickerchen auf Diesel-Diät

Ein überarbeiteter Jeep Grand Cherokee. Die Auto-im-Test Redaktion durfte ihn in Detroit schon begutachten. Jeep ist eine absolute Kultmarke in den USA. Deshalb findet das Flaggschiff Grand Cherokee in Detroit 2013 besondere Beachtung, wenn es mit Neuigkeiten aufwarten kann. Der US-Markt wird wieder mit einem Diesel für den fast 2,4 Tonnen schweren Jeep bedient. Der Dreiliter-V6 leistet 247 PS und sorgt mit 570 Newtonmeter für ordentliche Furore auf der Straße.

Abgerundet wird das Ganze von einer modernen Achtstufenautomatik perfekt. Im Vergleich zu den Benzinern im Grand Cherokee kann diese Neuauflage mit extrem geringen Verbrauchswerten glänzen. Neun Liter Diesel sollen reichen auf 100 Kilometern, die Reichweite fällt dank des großen Tanks mit über 1000 Kilometern riesig aus.

Innen richtig frisch: Der Grand Cherokee wird mit neuen Leder-Farben und offenporigen Holzeinlagen aufpoliert

Auch die Optik des 2014er Grand Cherokee wird sanft überarbeitet: Neue Tagfahrleuchten mit LED-Technik und anderen Nebelleuchten. Auch die Heckleuchten haben neue LEDs verpasst bekommen. Das viele Chrom am Grill steht der Neuauflage ausgesprochen gut. Das Top-Modell SRT verzichtet auf die Chromspange unter dem Grill und wird durch eine neue Lichtkonfiguration von den anderen Modellen abgehoben. Innen hält die neueste Infotainment-Technik Einzug, das Lenkrad mit nun drei Speichen und Schaltpaddles ist sehr auf Sport getrimmt. Der Schalthebel für die Automatik erhält ebenfalls ein überarbeitetes Design. Dazu sind noch mehr Lederfarben und neue, offenporige Holzeinlagen optional. Der 6,4-Liter V8-Hemi leistet wie bisher 468 PS und schafft es bei Bedarf auf ganze 257 km/h. Wem das nicht reicht, dem ermöglicht Launch-Control noch schnellere Starts. Für ein ordentliches Sparprogramm sorgen die Zylinder-Abschaltung und ein Eco-Modus. Preisinformationen gibt Jeep nicht heraus.