Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Audi RS 7 Sportback wird auf der Detroit Auto Show 2013

Audi präsentiert auf der Detroit Auto Show 2013 den neuen RS 7 Sportback. Die 560 PS starke Limousine ist 305 km/h schnell und rennt in 3,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

Audi baut mit dem RS 7 Sportback seine sehr sportliche RS-Modellreihe weiter aus. Die fünftürige Sportlimousine aus Ingolstadt ist mit dem gleichen 4.0 TFSI-Aggregat bestückt wie sein Kombi-Bruder der RS 6 Avant und verfügt wie alle S- oder RS-Modelle über den legendären Quattro Antrieb. Seine maximale Leistung von 560 PS entwickelt der V8-Biturbo zwischen 5700 und 6700 Touren. Damit bietet das Topmodell der A7-Reihe ähnliche Leistungswerte wie seine Rivalen der Mercedes CLS 63 AMG (557 PS, 800 Newtonmeter) und BMW M6 Gran Coupé (560 PS, 680 Newtonmeter).

Leistung

Serienmäßig ist die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h begrenzt. Mit dem optionalen Dynamikpaket lässt sich das Limit auf 280 km/h anheben. Als letzte Stufe kann der Kunde das Dynamikpaket plus ordern, dann schafft der RS 7 starke 305 km/h. In 3,9 Sekunden wird Tempo 100 km/h erreicht. Um auch sparsam fahren zu können, kommt die „cylinder on demand“ Technologie zum Einsatz. Bei geringer bis mittlerer Last schalten sich vier der acht Zylinder einfach ab. Dank aktiver Motorlager, die den Schwingungen im Vierzylinder-Betrieb entgegenwirken, soll der Fahrer im Betrieb nichts von dem Vorgang mitbekommen. Laut Audi soll der RS 7 Sportback nur 9,8 Liter Super Plus verbrauchen.

Interieur und Exterieur

Außen kennzeichnen den RS 7 große sportliche Lufteinlässe in der Frontschürze. Am Heck fallen der Diffusor und die elliptischen Auspuffrohre sofort ins Auge. Serienmäßig steht der RS 7 auf geschmiedeten 20 Zoll Alufelgen. Auf Kundenwunsch montiert Audi auch 21 Zoll große Gussfelgen. Zehn Außenfarben stehen zur Auswahl, darunter auch die neue Töne wie Nardograu und Daytonagrau im Matteffekt. Im Innenraum kennzeichnen Schriftzüge an den Einstiegsleisten, am Lenkrad, im Tacho und auf dem Schaltknauf das RS-Modell.
Der Preis für den RS 7 ist noch nicht bekannt, er wird sich aber wahrscheinlich um 110.000 einpendeln.