Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Jeep Grand Cherokee als SRT Sportversion

US-Tuner SRT hat mal wieder etwas ganz Besonderes geschaffen. Typisch amerikanisch wird auf einen acht Zylinder starken Hemi Motor gesetzt.

Das Amerikaner keinen großen Wert auf hochgezüchtete Motoren mit kleinem Hubraum legen ist allgemein bekannt. So wird auch hier mit 6417 Kubikzentimeter Hubraum die Liebe zu großvolumigen Motoren weiterhin praktiziert. Ein ordentlicher Durchzug ist also garantiert. 468 PS und ein maximales Drehmoment von 624 Newtonmetern sorgen bei dem Grand Cherokee für anständige Kraftreserven unter der Haube. Abgesehen von seiner leicht getunten Optik lässt er sich aber nicht auf Anhieb anmerken was in ihm steckt. Leise schleicht er sich an vorrausfahrende Autos an. Dies ist dank einer eingebauten Zylinder Abschaltung möglich, die allerdings nur im Teillastbereich zur Anwendung kommen kann. Vier der Töpfe können sich eine Verschnaufpause gönnen, während sich eine federgespannte Klappe vor die Trompetentrichter im Auspuff legt. Der großvolumige V8 Sound wird somit bei Bedarf gedrosselt. Der Grand Cherokee ist introvertierter als andere und lässt sich seine Power nicht anmerken. Ganz entspannt schnorchelt er über die Straße.

Dass der US-SUV auch anders kann, zeigt er sobald der Fuß des Fahrers etwas lockerer sitzt und ihn durch Tritte aufs Gaspedal reizt. Mit einem lauten Brüllen erwacht er aus seinem Nickerchen und aus der gemütlichen Sonntagsfahrt wird bitterer Ernst. Plötzlich hängt der Wagen am Gas und will nur nach vorne. Schlaglöcher und sonstige Hindernisse sind ihm dabei egal, Hauptsache nach vorne! Das Bilstein-Fahrwerk mit Doppelquerlenkern und die Lenkung sorgen für eine Kontrolle dieses unaufhaltsamen Sprints- von 0 auf 100 beschleunigt der Grand Cherokee SRT nämlich in nur 5 Sekunden und erreicht eine Endgeschwindigkeit von 257 km/h. Trotz einer Höhe von 1749 mm lässt er sich in scharfen Kurven nicht so leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Der 2914 mm lange Radstand unterstützt den SUV hierbei. Während die Lenkung sehr präzise ist, hatten wir uns für die Rückmeldung etwas mehr Eindeutigkeit gewünscht.

Auch für Sicherheit ist gesorgt: Schalensitze und ein Sportlenkrad sorgen für einen sicheren Halt und gute Fahrzeugkontrolle. Die Scheibenbremsen machen ihren Job ausgezeichnet. Einmal fest zugepackt und der 2,4 Tonnen schwere US-Geländewagen steht bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h nach nur 35 Metern.

Der Grundpreis für diesen Spaß beträgt 74 200 Euro und schlägt sich damit ganz gut mit seinen Konkurrenten X5, Cayenne und Range Rover.
Wem diese Summe zu hoch ist muss sich noch ein paar Wochen gedulden. Dann ist die S Limited Version mit einem Dreiliter-V6 Motor zu haben. 240 Pferde arbeiten hier unter der Haube und bieten dem Fahrer für 57 800 Euro ebenfalls eine Menge Fahrfreude.