Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Mercedes GLA genau unter die Lupe genommen

Erst vor kurzem wurde der neue GLA von Mercedes vorgestellt. Und jetzt ist er schon überall ausverkauft, wer noch einen haben will muss schon 3 Monate warten.

Der GLA der als Konkurrent zum Range Rover Evogue als erster in den Kampf gehen soll. Er basiert auf der A Klasse und erinnert etwas an den Infiniti FX, eine lange Motorhaube sehr große Felgen und ein Coupe Dach zeichnen den GLA aus. Bei Mercedes läuft er unter der Bezeichnung SUC (Sport Utility Cruiser).

Natürlich gibt es auch etwas für Fans von etwas sportlicherer Fahrweise nämlich ein 15 Millimeter tiefergelegtes Sportfahrwerk und die passenden Integralsportsitze und noch eine Taste für extra Power vom Doppelkupplungsgetriebe. Damit kommt man auch sehr gut und schnell in enge Kurven. Es gibt natürlich auch einen Fahrmodus der zu entspannten Fahrten einlädt hier ist das Fahrwerk dann Butterweich. Dazu noch eine höhere Sitzposition, und schon hat man ein Alltagsauto, das auch für die Generation Ü40 taugen kann.

Der 4Matic erhält einen Geländetempomat für Gefällstrecken sowie eine neue Programmierung für die Traktionskontrolle die wirklich sehr gut im leichten Gelände funktioniert. Neben dem GLA 250 gibt es zum Start noch einen GLA 200 mit 156 PS, der den Basispreis auf 29.300 Euro drückt und als einziger Motor nur mit Frontantrieb zu kaufen ist. Außerdem biete Mercedes zwei Diesel an: den GLA 200 CDI mit 136 PS und eine Minimalverbrauch von 4,3 Litern für den Handschalter ohne Allrad sowie den 170 PS starken GLA 220 CDI, der im Familieneinsatz wohl die besten Karten hat. Die meisten Kunden werden den GLA zwar nur auf der Straße bewegen. „Aber ganz umsonst trägt er das G nicht im Namen“ sagt Mercedes Baureihen-Chef Jörg Prigl. Wer die 2200 Euro für den Allrad-Antrieb extra ausgibt, bekommt neben der Kardanwelle nach hinten noch vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit, den eländetempomat für Gefällstrecken sowie die neue Programmierung für die Traktionskontrolle. Und ganz wichtig einen Unterbodenschutz an Front und Heck.