Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue McLaren P1- Rennsport für die Straße

Auf dem Pariser Salon 2012 präsentiert McLaren den Nachfolger des F1: Der neue McLaren P1 soll wieder alle anderen in den Schatten stellen. Es sind große Fußstapfen, in die der neue McLaren P1 treten wird, aber die Experten in Woking haben alles dafür getan, dass der neue Supersportler von McLaren sich absolut keinen Vergleich scheuen muss. Der neue P1 der auf dem Auto Salon Paris 2012 seine Weltpremiere feiert, soll noch oberhalb des McLaren MP4 12C positioniert werden und sich spürbar optisch und technisch vom MP4 12C abheben.

Zwar geben die Briten vor Beginn der Messe noch keine Details zur Technik ihres neuen Aushängeschildes bekannt, aber die Worte von McLaren Mitinhaber Ron Dennis könnten deutlicher kaum sein: „Der McLaren P1 wird das Resultat von 50 Jahren Rennsport und Straßenrennsport Tradition sein. Vor 20 Jahren haben wir die Messlatte für die Performance von Supersportwagen mit dem McLaren F1 auf ein neues Level gehoben und unser Ziel ist es, die Grenzen mit dem McLaren P1 wieder neu zu definieren.“ Höchstgeschwindigkeit war dabei ausdrücklich kein primäres Entwicklungsziel, weshalb der Bugatti Veyron weiterhin der König sein wird wenn es darum geht der schnellste Seriensportwagen zu sein. Auf der Rennstrecke hingegen soll der McLaren P1 aber der schnellste und dynamischste jemals gebaute Supersportler sein. Das ist mal eine Aufgabe und ein Ziel für die Briten. Mehr Performance beim P1 hat natürlich auch seinen Preis. Dieser soll nach Angaben von McLaren auch deutlich über dem Preis für den MP4 12C (200.000 Euro) liegen.