Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Ford Focus Turnier EcoBoost Edition

Nach der Focus Limousine erneuert Ford seine Flotte auch im Familiensegment um den Focus Turnier EcoBoost und konkurriert demnach wieder mit dem neuen Golf Variant und Opel Astra Sports Tourer.

Mit einem Preis ab 14.990 Euro gewinnt Ford immerhin den Preiskampf mit den beiden Wettbewerbern. Der Astra Sports Tourer verlangt weitere 2.000 Euro ab, die Wolfsburger hoffen dezeit anscheinend auf gefüllte Haushaltskassen und bieten den Golf Variant für stolze 18.950 Euro an.

Genügend Platz für eine Familie bietet der Focus Turnier allemal, für einen Familieneinkauf sollten die 1.516 Liter bei umgeklappten Sitzen ebenfalls reichen. Der Innenraum erinnert stark an das 2011er Modell und wurde nur leicht modifiziert. Die Wertigkeit der Armaturen sind allerdings mit denen des Golfs gleichzusetzen, wodurch Ford eindeutig an Klasse gewonnen hat. Das Sony-Audiosystem, welches mit seinen unzähligen Knöpfen einem Flugzeug-Copit ähnelt, lenkt leider direkt von der wertigen Leder-Stoff-Polsterung ab. Zwar ist die Qualität des Audiosystem gewohnt gut, die Bedienung wurde allerdings nicht verbessert und bleibt somit auf einem minderwertigen Niveau.

Fahrspaß wird durch den sportlichen bis zu 182 PS starken Turbo-Motor jedoch garantiert. Wird der kleinere Motor mit 125 PS gewählt, kann dies allerdings bezweifelt werden. Im Ganzen hat Ford den Focus Turnier in Sachen Qualität und Sicherheit deutlich verbessert. In den kommenden Monaten wird sich zeigen ob der kleine Mondeo an Beliebtheit in seiner Zielgruppe gewinnt, immerhin schläft die Konkurrenz gerade in Sachen Design auch nicht.

Das Vorgängermodell des 2013 Ford Focus Turnier gibt es ab 8.000 Euro auf Mobile.de – Klick