Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Kleinwagen im frechen Gewand

In den letzten vier Jahren hat sich der Ford Ka zum Cityflitzer und Familien-Zweitwagen entwickelt, denn nach immerhin zwölf Jahren hat der amerikanische Automobilhersteller Ford seinen Kleinwagen neu auf den Markt geworfen.

Seit 2009 erfrischt der Ford Ka mit seinem kompakten und doch frechen Design das deutsche Straßenbild. Zum echten Verkaufsschlager hat sich der Kleinwagen im Limousinen Format dennoch nicht entwickelt. Im Joint-Venture mit Fiat wurde der Ford Ka, genau wie der Fiat 500, auf der Plattform des Fiat Panda entwickelt. Laut Verkaufszahlen hat jedoch nur der Fiat 500 seine ambitionierten Ziele erreichen können.

Für die Motorisierung hat der Automobilhersteller auf zwei 1.3 Liter Duratec-Motoren mit 60 und 69 PS, welche ebenfalls im Ford Fiesta zum Einsatz kommen, zurückgegriffen. Zusätzlich wurden ein 1.2 Liter Benzin-Motor mit 69 PS und ein 1.3 Liter Turbodiesel mit 75 PS entwickelt. Durch das geringe Gewicht von nur 940 kg kommt dann auch sicherlich der Fahrspaß nicht zu kurz. In immerhin 13,4 Sekunden beschleunigt der Kleinwagen von 1-100 km/h und gelangt dann bei 160 km/h an seine Grenzen.

Mit einem Einstiegspreis von nur 7.990 Euro greift der Ford KA das preissensible Marktsegment der Kleinwagen an. Auf heutige Standards, wie beispielsweise ESP (Electronic Stability Control) und ASR (Antriebsschlupfregelung), muss bei diesem Preis jedoch verzichtet werden. Hierfür werden weitere 360 Euro berechnet. Die Sicherheit wird im Hause Fords also nicht wirklich groß geschrieben. Denn für die Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer (230 Euro) und die Kopf-Schulterairbags für Fahrer und Beifahrer (490 Euro) muss tief ins Portmonee gegriffen werden.

Für alle Schnäppchenjäger und Gebrauchtwagensammler gibt es den Ford Ka auf Mobile.de schon ab 3.800 Euro – klick

Hashtags zum Artikel