Folge Auto im Test auf Facebook:

Heiße Show: Der Ruf 997 Cabrio-Tuning von RS Quattro

Der belgische Tuner RSQuattro hat aus dem Porsche 997 einen wahren Muskelprotz gemacht. Der Porsche 997 war vorher schon gut in Form: Über 600 Pferde unter der Haube dank einer Veredelung von Ruf.

Porsche Modelle, die dem Pfaffenhausener Tuner RUF unter die Finger gekommen sind, gehen nicht nur mit einem gehörigen Leistungszuwachs auf die Piste, sondern auch mit einer neuen Fahrgestellnummer – Ruf ist ein eigenständiger Fahrzeughersteller. Nichts desto trotz wird Understatement bei RUF groß geschrieben. So fällt das Tuning optisch doch eher dezent aus. Vom Tuner RSQuattro kennen wir’s das schon weitaus expressionistischer. So hat RSQuattro den auf 620 PS heiß gemachten Ruf 997 Cabrio auf eine Projektfortführung zu sich in die heiligen Hallen aufgenommen. Laut Tuner wünschte sich der Fahrzeug-Eigentümer ein Unikat. Diese Mission ist durch und durch geglückt: RSQuattro verpasste dem Porsche einen One-Off-Breitbau der Schwesterfirma 9oneone. Zur Mega-Spurweite dazu gab es einen Verdeckkasten in Speedster-Optik. Für einen feschen Farbton gab’s noch die Lackierung in Lamborghini-Orange obendrauf! Die Radhäuser machen einen monströsen Eindruck durch die große Spurverbreiterung. Die 20 Zoll großen Räder des Typs ADV5.2 von Hersteller Advan Wheels sehen darin brachial aus und sorgen für ein unglaublich selbstbewusstes Auftreten des heißen 911ers.