Folge Auto im Test auf Facebook:

VW setzt auf smarte Technik: Hörmann und Volkswagen zeigen Weltneuheit auf IFA 2016

Jetzt auch die Garage: Nachdem Autos und Wohnräume bereits intelligent und vernetzt sind, zieht der Fahrzeug-Stellplatz nun nach. Die Kopplung von VW-Infotainment und Garagentor bedeutet neue Möglichkeiten im Alltag.

Praktisch bei Lieferungen: Tür und Tor per App aus der Ferne öffnen

Das Prinzip ist schnell erklärt: Volkswagens Car-Net App-Connect kann künftig auch mit Doorbird-Videotürsprechanlagen verbunden werden. Umgesetzt wurde die neue Technologie in Zusammenarbeit mit dem Premium-Garagenhersteller Hörmann. Für Haus- und Garagenbesitzer bedeutet das einen erhöhten Komfort beim Empfang von Versandlieferungen, da man dem Paketboten aus der Ferne die Tür öffnen kann. Die fortschrittliche Garage macht damit den nächsten Schritt in die Zukunft; wahlweise kann das System auch an der Haustür installiert werden, wie es sich für ein Smart Home gehört. Dort sind bereits viele andere Elemente in der digitalen Welt angekommen: Ob Jalousien, Alarmanlagen oder Heizsysteme, steuern Besitzer moderner Häuser zahlreiche Funktionen per Smartphone oder Tablet.

Und auch beim Remote-Garagentor kommt die Sicherheit nicht zu kurz. Über die Videotürsprechanlage können sich Garagenbesitzer ein genaues Bild von der Situation machen und basierend darauf entscheiden, ob die Tür geöffnet wird – oder eben nicht. Die Identifizierung des Lieferanten ist dank hochwertiger Kameras kein Problem.

Vorteil für alle Beteiligten: Online-Shops, Kunden und Lieferdienste

Dieser neue Komfort ist auch eine gute Nachricht für den Online-Handel. Dieser floriert zwar ohnehin, allerdings wird die Zahl der Bestellungen noch um ein gutes Stück steigen, wenn die Entgegennahme aus zeitlichen Gründen keinen Hinderungsgrund mehr darstellt. Für berufstätige Menschen ist die Paketübergabe schließlich eine ebenso große organisatorische Herausforderung wie für die Lieferanten: Diese fahren viele Wege umsonst und verlieren dabei wertvolle Zeit, darüber hinaus verursachen nicht abgegebene Pakete weitere Arbeit, wenn sie beim Nachbarn oder in der Filiale abgegeben werden.

Aus Kundensicht gleicht der Zusatzaufwand, um Pakete in der Filiale nach Feierabend abzuholen, den Komfort des Online-Shoppings beinahe wieder aus. Die neue Technologie von Hörmann und Volkswagen beschert allen Beteiligten folglich eine Win-Win-Situation. Vorausgesetzt natürlich, der Garagenbesitzer befindet sich in seinem Auto, wenn der Postbote klingelt: Die Kommunikation findet (bislang) ausschließlich über VWs Infotainment-System statt. Immerhin sind alle aktuellen VW-Modelle mit der MirrorLink-Technologie, die 2015 veröffentlicht wurde, kompatibel. Es kommen also nicht nur Besitzer hochpreisiger VWs wie dem neuen Touareg auf ihre Kosten.