Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Jaguar XE kämpft gegen die Konkurrenz

Keine Frage, mit dem Jaguar F-Type konnte der britische Automobilhersteller sein Image im letzten Jahr deutlich verbessern. Ein moderner Sportwagen mit bis zu 550 PS sorgt eben immer für aufsehen. Knapp ein Jahr später zieht Jaguar mit einer neuen Raubkatze im Premiumsegment der Mittelklasse nach: Der neue Jaguar XE. Es wird ein harter Kampf gegen den Audi A4, BMW 3er und die Mercedes-Benz C-Klasse, ob dieser letztendlich von Erfolg gekrönt sein wird, sehen wir zur Markteinführung im Mai / Juni 2015.

Jaguar XE Seitenansicht

Das Exterieur Design des neuen Jaguar XE wirkt modern, dynamisch und sportlich, dennoch etwas zurückhaltend. So kommt die Mittelklasse-Limousine längst nicht an den Wow-Effekt des Jaguar F-Type heran. Es wirkt eher als wolle Chefdesigner Ian Callum eine breite Zielgruppe erreichen – kein Wunder in der Mittelklasse. Wer ein wenig mehr Exotik wünscht, muss den Geldbeutel zücken und sich für den XE S oder die R-Sport Version entscheiden.

Jaguar XE Heckansicht

Im Innenraum werden serienmäßig Stoffsitze und Armaturen aus Kunstleder verbaut. Für meinen Geschmack etwas lieblos. Mit der Ausstattungslinie Prestige (Aufpreis: €2.500) kann das Interieur jedoch durch Ledersitze mit Kontrastnähten etwas aufgepeppt werden. Eine Investition, die sich durchaus lohnt. Wie auch bei der Konkurrenz, bietet der Jaguar XE ausreichend Platz für Fahrer und Beifahrer. Die Rücksitzbank zeigt sich weniger großzügig und empfiehlt sich weniger für Familien. Deutlich überzeugender ist das InControl Touch Infotainment-System mit einem 8″ Touchscreendisplay und 80 Watt Klangsystem, welches zur Serienausstattung zählt. Wer gerne etwas lautere Musik hört, sollte das optional erhältliche Meridian Premium-Klangsystem (Aufpreis: €620) mit satten 380 Watt wählen.

Jaguar XE Innenraum

Wer sich erstmalig in einen neuen Jaguar mit Automatikgetriebe setzt, wird vermutlich den Schaltknüppel vermissen. Dieser wurde, wie auch bei den anderen Jaguar-Modellen, durch ein Drehrad ersetzt. Ist dieses auf Stellung D gedreht, leistet die Raubkatze mit dem 2.0 Liter Diesel Einstiegsmodell satte 163 PS (120 kW). Etwas sportlich geht es mit dem Spitzenmodell, dem Jaguar XE S, zu. Dessen 3.0 Liter V6-Motor leistet rund 340 PS (250 kW) und sprintet in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Preise für den Mittelklassewagen starten ab 36.450 Euro für den 2.0 Liter Benziner mit 8-Gang-Automatikgetriebe und ab 36.500 Euro für den 2.0 Liter Dieselmotor mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Das Spitzenmodell wird hingegen ab 54.600 Euro angeboten.