Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Jaguar XK verabschiedet sich mit dem XK66

Das vorerst letzte Debüt des Jaguar XK steht bereits in den Startlöchern: Der Jaguar XK66.

Nach rund 66 Jahren stellt der britische Automobilhersteller Jaguar seine XK-Modellreihe, die zuletzt im Jahr 2006 mit dem aktuellen Model XK150 aufgefrischt wurde, ein. Der 2+2-sitzige Sportwagen war durch sein sportliches und zugleich elegantes Auftreten bekannt geworden, doch konnten letztendlich nicht genügend Fahrzeuge abgesetzt werden. Durch einen neuen Tiefpunkt mit nur 291 verkauften Fahrzeugen im letzten Jahr hat der ndischen Eigentümer Tata nun schlussendlich den Stecker gezogen und die Modellreihe eingestellt.

Jaguar XK66 Heckansicht Um der sportlichen Modellreihe einen gebührenden Abschluss zu bieten und letztendlich ein letztes Mal die Kasse klingeln zu lassen, wird der Jaguar XK66 in Kürze erhältlich sein. Der XK66 soll in klassischem British Racing Green rund 66 Mal auf der Bildfläche erscheinen. Die Preise von 99.380 Euro für das Coupé und stolze 107.580 Euro für das Cabriolet richten sich gewissermaßen an ein potentes Klientel und insbesondere an Liebhaber der XK-Modellreihe, denn der deutlich beliebtere und ebenso sportliche Jaguar F-Type ist für einen deutlich günstigeren Preis von 78.500 Euro erhältlich. Nichtsdestotrotz wird sich der XK66 egal ob als Sammlerstück oder für den alltäglichen Gebrauch lohnen.

Alle Daten im Überblick:

  • Limitiert auf 66 Exemplare
  • Lackierung in British Racing Green und Stratus
  • Sondermodell mit XK66-Emblemen
  • 283kW / 385PS 5,0-Liter-V8-Motor
  • Ab 99.380 Euro erhältlich