Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Jeep Cherokee auf der New York Auto Show

Jeep Cherokee ist hierzulande ein fester Begriff für Offroadfreunde. In den USA gab es diese Bezeichnung lange Jahre nicht für die Mittelklasse der Amis – jetzt kommt der Name zurück mit einem völlig neuen Jeep Cherokee.

Premiere feiert er mit echter Geländetauglichkeit auf der New York Auto Show 2013 im März. Der Jeep trägt einen völlig anderen Grill, der mit sieben Öffnungen und reichlich Chrom auffällt. Die Scheinwerfer sind zweigeteilt und bestehen aus schmalen Schlitzen oben und einer weiteren Leuchteinheit darunter mit zwei konventionellen Linsenreflektoren und moderem LED-Tagfahrlicht.

Das neue Cockpit ist modern, in der Mitte sitzt ein 8,5 Zoll-Touchscreen-Display

Der untere Lufteinlass für den Motor wird schick in Chrom eingefasst. Dahinter arbeitet ein italienisches Herz von Alfa Romeo. Also ist der Jeep jetzt ein Amerikaner mit italienischen Genen. Schaden kann es nicht, denn der Verbrauch des SUVs soll um 45 Prozent sinken. Möglich macht das ein 2,4-Liter-„Tigershark MultiAir“-Benziner mit vier Zylindern und 173 PS. Zweite Option ist ein 3,2-Liter-Pentastar V6 mit 274 PS, der ein neue Neungang-Automatik bekommt. Der Allradantrieb verfügt über fünf Fahrmodi. Für die Sicherheit im Jeep Cherokee sorgen zehn Airbags und diverse elktronische Helfer.