Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Maserati Quattroporte kommt mit Allradantrieb

Dieser Maserati bleibt auch bei Schnee und Regen Wetter in der Spur: Als Quattroporte Q4 bekommt der Edel-Italiener ein intelligentes Allradsystem.

Allerdings gibt es den Q4 nur in Verbindung mit dem von Maserati in Eigenregie entwickelten Basis-V6 Motor mit 410 PS und 550 Newtonmeter Drehmoment, der stärkere V8 Motor (530 PS, 700 Nm) rollt weiterhin nur mit Heckantrieb zum Kunden. In beiden Fällen wird die Kraft von einer Achtgang-Automatik übertragen, die von ZF stammt. Den Q4 erkennt man an den diversen Q4-Emblemen auf der Karosserie.

Der 530 PS starke Quattroporte V8 wird in der Basis Version 146.370 Euro kosten, dafür kann man dann auch 307 km/h Spitze fahren. Den etwas schwächeren V6 gibt es ab 107.695 Euro, dafür ist dann auch bei 285 km/h Schluss. Preise für den Allradantrieb nennt Maserati noch nicht. Der V8 steht seit Mitte Februar 2013 beim Händler, den V6 wird es im Mai 2013 geben.

Hashtags zum Artikel