Folge Auto im Test auf Facebook:

Porsche-Jäger: Fahrbericht Mercedes AMG GT S

Für uns gehört der neue Mercedes AMG GT S definitiv zu den Highlights in diesem Jahr! Endlich kommt ein echter Porsche 911 Jäger auf den Markt.

Er sprintet in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und überschreitet die 200er-Marke in weiteren 8,2 Sekunden. In Verbindung mit dem optionalen Dynamic-Plus-Paket besitzt der AMG GT einen besonders breiten und langen Drehmomentbereich, der den Fahrer zwischen 1750 und 4750 Touren mit 650 Nm versorgt. In der Fahreinstellungen werden die Lenkung, Gaspedal-Ansprechverhalten, Dämpfer, Schaltstrategie, Geräuschkulisse und Stabilitätsprogramm verstellt. Den sportlichsten Modus bietet dabei der Sport-Plus-Modus, der beim Zurückschalten automatisch Zwischengas gibt, den Auspuff auf Durchzug stellt und das ESP fast ganz ausschaltet.

Mercedes-AMG GT S

Trotz idealer Gewichtsverteilung, aufmerksamem Sperrdifferenzial und niedrigem Schwerpunkt kann der AMG GT bei schnellen und kurvenreichen Fahrten nicht ganz mit einem echten Porsche 911 mithalten. Mit seinem großen Hubraum hat er seine stärken ganz klar im Druck nach vorne. Der durchschnittliche Verbrauch bei sportlicher Fahrweise liegt bei 16,1 Liter auf 100 km. Das Preis Leistungs Verhältnis stimmt definitiv bei dem Mercedes AMG GT. Der AMG GT S startet mit 134.351 Euro.

Hashtags zum Artikel