Folge Auto im Test auf Facebook:

Mercedes CLS 63 AMG Tuning von GSC

Tuning mit Signalwirkung, garantieren die Tuner von GSC bei ihrer Version des CLS 63 AMG. Satte 1150 Newtonmeter Drehmoment zerren am Antrieb des jetzt vom Tuner German Special Customs aus Chemnitz kurz GSC aufgehübschten Mercedes CLS 63 AMG. Die Leistungssteigerung auf 750 PS erhält der mit zwei Turbos verheiratete 5,5-Liter-V8 durch den Austausch beider Lader, den Einsatz einer neuen Wasserkühlung für die Ladeluft und eine speziell auf die geänderte Motorelektronik abgestimmte Abgasanlage. GSC nennt eine Zeit von 3,7 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100, das Serienfahrzeug braucht dafür acht Zehntel Sek. länger. Beachtlich: Die Höchstgeschwindigkeit des auf den Namen „Stealth“ getauften Boliden klettert um ganze 100 km/h Sachen auf satte 350.

Dafür braucht der CLS natürlich auch ein speziell angefertigtes Aerodynamik-Kit. Motorhaube, Frontschürze, Seitenschweller und die um einem Diffusor erweiterte Heckschürze sorgen eine gute Straßenlage und ein markantes Erscheinungsbild. Die knall-orange Speziallackierung stammt von Lamborghini. 20 Zoll große Felgen und diverse Carbon-Applikationen außen und innen vervollständigen das Tuning von GSC.