Folge Auto im Test auf Facebook:

Mercedes SLS Black Series

Im Juni 2013 bringt Mercedes Benz endlich den Mercedes SLS Black Series offiziell auf den Markt. Der Straßen-Rennwagen richtet sich an all jene, denen der „normale“ SLS noch nicht stark genug ist. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Der 6,2-Liter-V8 leistet jetzt 631 PS statt bisher 571 PS, und sprintet in 3,6 Sekunden auf 100 km/h, erst bei Tempo 315 km/h ist dann Schluss. Abgeriegelt, also der SLS Black Series hat in Wahrheit noch mehr Power. Dank konsequenter Leichtbauweise bringt die Power-Version nur 1550 Kilo auf die Waage, ganze 70 Kilo weniger als der „normale“ SLS.

Superleichte Sportschalensitze bieten optimalen Seitenhalt auch bei schnellen Kurvenfahrten

Damit der Überflieger für die Straße noch besser um die Kurven wetzt, haben die AMG-Techniker das Ride Control-Fahrwerk eingebaut. Es ist sowhl elektronisch als auch mechanisch über Gewinde verstellbar und ermöglicht ein persönliches Rennstrecken-Setup. Das Speedshift 7G-Getriebe schaltet noch direkter und wurde zehn Millimeter tiefer positioniert, um den Gesamtschwerpunkt zu senken. Dazu kommt eine neue Keramik-Bremsanlage, superleichte AMG-Räder mit 19 Zoll vorn und 20 Zoll hinten, sowie eine Titan Auspuffanlage für eine mega kernigen Sound. Im Innenraum gibts es die superleichten AMG-Sportschalensitze, viel Carbon und Alcantara.

Der Preis für den Black Series: Mindestens 249.900 Euro kostet der Straßen Rennwagen aus Affalterbach.