Folge Auto im Test auf Facebook:

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans setzt auf Michelin

[Anzeige] Das weltbekannte 24-Stunden-Rennen von Le Mans fand in diesem Jahr vom 14. bis 15. Juni statt und ist somit seit einem Monat Vergangenheit. Ein guter Zeitpunkt, um einen kurzen Rückblick zu wagen.

Das spektakuläre Highlight in diesem Jahr war die Rückkehr des deutschen Automobilherstellers Porsche, welcher vor rund 16 Jahren das letzten Mal am legendären Langstreckenrennen teilnahm. Nach kurzzeitiger Führung der Porsche 919 Hybrid-Prototypen mussten diese sich auf der 13,621 Kilometer langen Strecke jedoch geschlagen geben. Die ersten beiden Plätze der LMP1 (Le Mans Prototype 1) ergatterte sich das Audi Sport Team Joest mit seinen Audi R18 e-tron quattro Hybriden, gefolgt vom Michelin Partner Toyota Racing mit seinem TS 040 Hybrid.

Le Mans 2014

In der Kategorie LMP2 (Le Mans Prototype 2) konnten sich die Briten von Jota Sport den Sieg mit einem Nissan Zytek Z11SN einfahren. In den beiden GT-Klassen eroberten die Michelin Partner sämtliche Podestplätze. In der Kategorie GTE PRO sicherte sich AF Corse den Sieg mit einem Ferrari 458 Italia, in der Kategorie GTE AM wurde Aston Martin Racing mit seinem Vantage V8 ausgezeichnet. Der Sieg der Michelin-Partner kann neben einer großartigen Leistung von Fahrern und Teams auch auf die Reifen zurückgeführt werden. Denn obwohl das harte Reglement in diesem Jahr schmalere Reifen anordnete, konnten die Wechselintervalle auf vier Stints ausgeweitet werden. Sprich bei jedem vierten Boxenstop fand ein Reifenwechsel statt.

Rund 7.000 Michelin Rennreifen kamen zum Einsatz

Der französische Reifenhersteller Michelin hat rund 3/4 aller Le Mans-Teilnehmer mit seinen Rennreifen ausgestattet. In der Top-Kategorie LMP1 wurden rund 1.500 Rennpneus bereitgestellt, für kleineren Prototypen in der Kategorie LMP2 reichten 1.000 Rennreifen aus. Die GT-Klassen mit seinen seriennahen Sportwagen, wie der Aston Martin Vantage V8, die Corvette C7 R oder der Ferrari 458 Italia, benötigten rund 4.500 Reifen für den Langstreckenklassiker.


Weitere Videos zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans findest du von Michelin bei Youtube, sowie auf der Michelin High Performance Webseite. Dieser Artikel wurde von Michelin gesponsert.