Folge Auto im Test auf Facebook:

Die neue Mercedes Benz A-Klasse 2012

Mercedes greift wieder an: Endlich! Ab September wird die neue A-Klasse den Konkurrenzkampf mit dem Audi A3 und BMW 1er aufnehmen. Wirklich günstig ist der Mini-Benz mit einem Mindestpreis von 24.000,00 Euro jedoch nicht. Wir sind gespannt, wie der durchaus gelungene Flitzer im Kompaktsegment ankommen wird.

Die Mercedes A-Klasse war lange als „Opa-Auto“ bekannt und verhalf dem Autohersteller nicht gerade zu einem modernen und trendigen Image. Ab Herbst können wir uns nun auf eine neue, dynamische und sportliche A-Klasse freuen, welche selbst einer jüngeren Zielgruppe gefallen dürfte. Das rundum erneuerte Design und Erscheinungsbild des Kompaktwagens gliedert sich nun exzellent in das Segment ein und sollte der Konkurrenz einige Probleme bereiten.

Das Design unterscheidet sich deutlich zum Vorgänger

War der Vorgänger noch ein adynamisches und kraftloses Fahrzeug mit Rentner-Image, so ist die Neuauflage der A-Klasse mit seinen 4,36 Metern Länge, nun ein sportlicher und aggressiv wirkender Kompaktwagen. Er ähnelt stark der neuen B-Klasse, ist jedoch etwas niedriger und breiter ausgefallen. Der Längenzuwachs von knapp vierzig Zentimetern, lasst das Auto deutlich sportlicher wirken, betont wird das ganze zusätzlich durch die längere Motorhaube und die flachstehenden,länglichen Frontscheinwerfern. Die Mercedes-typische Seitenlinie mit zwei scharfen, gegenläufigen Kanten soll zusätzlich einen dynamischen Eindruck vermitteln. Das Heck hat sich auch deutlich verändert und fällt nicht mehr so steil ab wie beim Vorgänger. Hinzugekommen ist ein Dachkantenspoiler, welcher nicht nur gut aussieht, sondern auch als Antenne fungiert.

Drei Ausstattungslinien zur Markteinführung: Urban, Style und AMG Sport

Zum Marktstart im September bietet Mercedes seinen Kunden drei Zusatzpaket an, welche die A-Klasse optisch und technisch aufwerten. Das AMG Sport Paket kann schon in unserer Bildergalerie betrachtet werden. Dieses umfasst beispielsweise 18″ Leichtmetallfelgen im fünf-Speichen-Design und rote Zierelemente an der Front- und Heckschürze, sowohl als auch rote Sicherheitsgurte und Armaturen. Um die A-Klasse extra sportlich zu gestalten, hat AMG eine eigene Vorderachse entwickelt, welche zusammen mit dem AMG Sport Paket jedoch nur in den 250er Modellen verfügbar sein wird.

Der neue Innenraum hebt sich eindeutig von der Konkurrenz ab

Beim Interior-Design hat sich Mercedes, wie auch schon bei der neuen B-Klasse, etwas moderneres einfallen lassen. Die drei runden Luftausströmer und der schwebend wirkende Monitor wurden vom größeren Bruder übernommen. Der gesamte Innenraum könnte mit „sportlicher Exklusivität“ betitelt werden, ist deutlich modernen ausgefallen und bleibt trotzdem Mercedes-typisch. Das Platzangebot ist für die Kompaktklasse gut ausgefallen, so wird man trotz niedriger Dachlinie auf der Rückbank gut sitzen können. Das Angebot an elektronischen Systemen findet man normalerweise nur bei Autos der Oberklasse, so wird es ein Notfall-Bremssystem geben, sowie auch ein neues System zur Integration des IPhones.

Mercedes A-Klasse Motorisierungen

Erstmals baut der Hersteller nur Benzin- und Dieselmotoren mit der neuen BMW TwinPower Turbo Technologie im Antriebsportfolio für den BMW 1er:

Modell Leistung Hubraum Getriebe
A 180 122 PS/200 Nm 1.595 ccm 7-G-DKG / 6-G-Schalter
A 200 156 PS/250 Nm 1.595 ccm 7-G-DKG / 6-G-Schalter
A 250 211 PS/k.A. k.A. 7-G-DKG / 6-G-Schalter
A 180 CDI 109 PS/250 Nm 1.796 ccm 7-G-DKG / 6-G-Schalter
A 200 CDI 136 PS/300 Nm 1.796 ccm 7-G-DKG / 6-G-Schalter
A 220 CDI 170 PS/350 Nm k.A. 7-G-DKG / 6-G-Schalter

Zur Markteinführung im September stehen nur diese sechs Varianten der A-Klasse auf der Preisliste der Händler, jedoch werden wohl weitere Varianten folgen, wie beispielsweise eine AMG-Version mit 320PS, sowie auch eine Cabrio-Version.