Folge Auto im Test auf Facebook:

Opel-Werk in Bochum soll geschlossen werden

Die harten Zeiten für Opel sind noch nicht vorbei: General Motors plant offensichtlich die Schließung zweier Opel-Werke in Europa. Die Werke in Bochum und in Ellesmere Port stehen vor dem Aus.

Es könnte die Mitarbeiter von Opel hart treffen, den GM will endlich durchgreifen und die Kosten senken, um den Tochterkonzern aus den roten Zahlen zu führen. So stehen wieder einmal zwei Werke vor dem Aus und die Angst vor Lohnkürzungen und Stellenabbau ist groß: Die Standorte Bochum und Ellesmere Port in England mit jeweils 5.200 und 2.110 Beschäftigten sind betroffen.

Opel: 2012 höhere Verluste als im Vorjahr

Die Kapazitäten der Fabriken wurden vor kurzem erst um ein Fünftel verkleinert, doch trotzdem sind die Werke bei weitem nicht ausgelastet. Zudem schrumpft der einzige Absatzmarkt „Europa“ immer weiter. Laut Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer läuft Opel-Vauxhall mit nur 70% Kapazität und macht 2012 dennoch einen höheren Verlust als 2011.

Bis Ende 2014 keine Werksschließungen

General Motors werde jedoch die derzeitigen Verträge einhalten und bis Ende 2014 kein Werk schließen. Sollten die Kapazitätsprobleme in Bochum und Ellesmere Port bis dahin nicht gelöst werden, werden die Werke allerdings wahrscheinlich geschlossen. Opels Betriebsrat sieht Werksschließungen gleichwohl als sinnlos, da eine solche Entscheidung die Rückkehr des Unternehmens in die schwarze Zahlen über Jahre unmöglich macht.