Folge Auto im Test auf Facebook:

Endlich kommen der Porsche Boxster und Cayman als GTS

Der Boxster GTS und Cayman GTS sind die schnellsten Mittelmotor-Sportler bei Porsche. Gegen einen deftigen Preisaufschlag gibt es jetzt 15 zusätzliche Pferdestärken.

GTS steht bei Porsche seid je her für „Gran Turismo Sport“ und verheißt seit dem legendären 904 Carrera GTS von 1963 starke Performance. Jetzt dürfen endlich auch der Boxster und der Cayman das GTS-Kürzel tragen – und sie bekommen dafür je 15 PS und zehn Newtonmeter Drehmoment zusätzlich. Damit kommt der Porsche Boxster GTS auf 330 PS und der Porsche Cayman GTS auf satte 340 PS. Beide Fahrzeuge sind serienmäßig mit dem Sport Chrono-Paket ausgestattet. Das bedeutet: In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe PDK und aktiver Sport Plus-Taste spurtet der Boxster GTS in 4,7 Sekunden auf 100 km/h, der Cayman GTS ist sogar noch eine Zehntelsekunde schneller.

In Sachen Höchstgeschwindigkeit knackt der Boxster GTS als erster die 280 km/h-Marke und erreicht genau 281 km/h. Der Cayman ist mit 285 km/h wieder einen tik schneller. Dabei soll der Verbrauch je nach Getriebe zwischen 8,2 und 9,0 Litern liegen. Serienmäßig sind natürlich auch Sportsitze und eine Lederausstattung, die analog zu den anderen GTS-Modellen von Porsche immer mit Alcantara veredelt sind. Die GTS-Modelle kommen ab Mai 2014 auf den deutschen Markt. Die Preise steigen gegenüber den normalen Modellen deutlich: Den Boxster GTS gibt es ab 69.949 Euro, den Cayman GTS ab 73.757 Euro. Das sind 8600 bzw. 9600 Euro mehr als für die 15 PS schwächeren S-Modelle aufgerufen werden.