Folge Auto im Test auf Facebook:

Rolls Royce Phantom Coupé: Das Luxusflaggschiff

Eigentlich sind die Dickschiffe von Rolls-Royce etwas für die konservative Kundschaft. Doch das Rolls Royce Phantom Coupé nimmt von diesem Image etwas Abstand und präsentiert sich mit knalligem, roten Leder im Innenraum.

Zugleich stellt sich die Frage: Darf man einen Rolls-Royce überhaupt tunen? Geht es nach Edeltunern, wie Mansory und Hamann, dann ist die Antwort ein klares Ja. Echte Schrauber gehen sogar noch einen Schritt weiter und bauen die Luxuslimousinen aus Bracknell (Grafschaft Berkshire, England) komplett um: Dabei kommt dann schon mal ein RR Silver Shadow von 1978 mit echtem Hemi-V8, wuchtigem Blower und unglaublichen 1000 PS raus. In Japan und China sind die aktuellen Rolls-Royce-Modelle Phantom und Ghost ebenfalls sehr beliebte Tuningautos. Vor allen Dingen die Modelle des Tuner Office-K. Natürlich darf man wenn es um getunte Rolls Royce geht, die Saudis und Scheichs in den Emiraten nicht vergessen, hier sind die RR-Modelle mit großen Felgen und extravaganten Lackierungen auch sehr gefragt.

Rolls Royce Phantom Coupé