Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue Volkswagen T6 Transporter und Multivan

Vor 65 Jahren präsentierte Volkswagen mit dem T1 den ersten Volkswagen Transporter, mit dem eine unglaubliche Erfolgsgeschichte begann. In Amsterdam stellte VW am 15. April jetzt mit dem T6 die sechste Generation des inzwischen legendären Transporters vor. Mittlerweile künden 12 Millionen verkaufte Fahrzeuge vom Ruhm des Lastenesels, der einst auf Käferbasis gebaut wurde.

Unser Tipp: Alle Informationen zum neuen VW Transporter und Multivan findest du auf der Webseite von Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie auf Facebook.

Für jeden gibt es den richtigen Volkswagen T6

Mit kurzem oder langem Radstand, mit Hochdach, Normaldach oder ohne Dach: Für jeden, der einen kleinen Transporter braucht, gibt es bei VW die richtige Lösung. Der Volkswagen Transporter ist bei Firmen und Privatleuten gleichermaßen beliebt, hier kommt er als Volkswagen Multivan als Freizeitversion daher. In gewohnter Optik und den bekannten Maßen wird der VW T6 angeboten: Je nach bevorzugtem Radstand ist der Volkswagen Transporter entweder 4,89 Meter oder 5,29 Meter lang. Dazu stehen vier Fahrwerkshöhen und drei Dachhöhen zur Auswahl. Zwischen 3.500 Liter und 9.300 Liter beträgt das Ladevolumen. Die angebotenen Versionen und Motorisierungen ergeben mehr als 500 Varianten des universell einsetzbaren Fahrzeuges: Hier ist wirklich für jeden Anspruch etwas dabei.

VW T6 Multivan

Ein extra-Diesel für das Nutzfahrzeug

Für den Antrieb des VW T6 wurde von VW ein neuer Dieselmotor entwickelt, der schon mit seiner Bezeichnung EA288 Nutz darauf hinweist, dass er speziell für den harten Alltag entworfen wurde. Mit 84, 102, 150 und 204 PS stehen vier Versionen bereit. Trotz der Neuentwicklung wurde der Verbrauch deutlich geringer. Der 102 PS starke Bluemotion-Diesel ist dabei die sparsamste Variante: Er soll nur 5.5 Liter auf jeweils 100 Kilometer brauchen. Damit der VW T6 die Euro-6-Norm einhält, hält ein Tank den Zusatz Adblue bereit. Mit dem Benzinmotor EA888, wahlweise 150 oder 204 PS stark, war bereits der Vorgänger unterwegs.

VW T6 Transporter

Viel Technik steckt im neuen Fahrzeug

Zwar gibt es die meisten Extras nur gegen Aufpreis, doch diese können sich sehen lassen: Es gibt adaptive, dreistufig einstellbare Dämpfer, Front Asisst (ein Programm, das Kollisionen verhindern soll), einen Tempomat, der gleichzeitig auf den Abstand achtet und eine Notbremsfunktion für die City. Wer möchte, kann sowohl den Volkswagen Transporter, als auch den Volkswagen Multivan mit einem Light Assist ausrüsten lassen, der die Scheinwerfer selbstständig auf- und abblendet. Als weitere Möglichkeiten werden eine Rückfahrkamera und eine Müdigkeitserkennung angeboten. Ein Bergabfahrassistent kann bei der 4Motion Variante behilflich sein, es gibt optional LED-Scheinwerfer und Frontscheibenheizung. Da ohne modernes Infotainment heutzutage nichts mehr läuft, gibt es ein Composition Media System mit einem 6,3-Zoll großen Display, das sich durch Gesten steuern lässt. Dieses lässt sich durch eine App-Unterstützung und ein Navi ergänzen.

VW T6 Cockpit

Der Volkswagen Multivan: Mobil in die Freizeit

Ausgestattet mit Drehsitzen in der zweiten Reihe, bietet der Volkswagen Multivan eine Freizeitversion, die so variabel und individuell ist, wie die Menschen, die mit ihr unterwegs sein werden. Die Basisversion wird ab jetzt Trendline genannt und ist mit einer Schiebetür im Fond ausgestattet. Die Comfortline lässt sich gleich mit zwei Schiebetüren ausstatten, die sich in der Topversion Highline elektrisch öffnen und schließen lassen. Das luxuriöse Modell Generation Six ist ebenfalls rundum gut ausgestattet, wie sich das für einen VW gehört.

Bilder © Volkswagen