Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue VW Transporter T6 steht in den Startlöchern

Bereits vor rund 65 Jahren wurde die Geburtsstunde des ersten VW Transporters in Wolfsburg gefeiert. Der Kleintransporter, welche auch unter dem Namen „Bulli“ bekannt wurde, ist nach dem VW Käfer (VW Typ 1) das zweite Modell (VW Typ 2) des Volkswagen Konzerns. Noch in diesem Jahr wird die 6. Generation des VW Transporters erscheinen, welche nach gut zwölf Jahren den VW Transporter T5 ablösen wird – Wir erwarten Großes.

Bisher wurden nur wenige Informationen und Bilder vom neuen Transporter preisgegeben. Das folgende Video beinhaltet allerdings einige Sequenzen, welche bereits erahnen lassen, wie der neue T6 aussehen wird. Alle weiteren Informationen zum neuen VW Transporter T6 erhältst du auf der Volkswagen Nutzfahrzeuge Webseite oder per Newsletter.

Über 65 Jahre VW Transporter: Vom T1 zum T6

Zu Ehren des geliebten und geschätzten VW Transporters möchten wir einen kleinen Rückblick wagen und euch die fünf bisherigen Generationen des Kleintransportes vorstellen.

VW Transporter T1 (1950–1967)

Die erste Generation des VW Transportes wurde 1949 entwickelt und bereits 1950 im Wolfsburger Werk gefertigt. Mit rund 1,8 Millionen verkauften Fahrzeugen gehört der VW T1 zu den Wirtschaftswundern seiner Zeit. Der Verkauf lief sogar so gut, dass die Produktion in das Volkswagen Werk Hannover verlegt werden musste.

Der VW Transporter T1 wurde durch seine Vielseitigkeit zur Legende.

Der VW Transporter T1 wurde durch seine Vielseitigkeit zur Legende.

Das Erkennungszeichen des T1 war das große Volkswagen-Logo auf der Frontschürze, welches uns bis heute in Erinnerung bleibt. Die Technik und der Motor wurden zunächst vom VW Käfer übernommen. Unter der „Motorhaube leistete ein 4-Zylinder-Boxermotor rund 25 PS. Später wurden auch größere Motoren mit bis zu 44 PS verbaut.

Transporter T2 (1967–1979)

Die zweite Generation des VW Transporter wurde 1967 mit verbesserter Technik vorgestellt. Das Konzept des T1 wurde komplett übernommen, die Karosserie jedoch leicht verändert. So wurden das neue Modell mit einer ungeteilten Frontscheibe und serienmäßigen Schiebetüren ausgestattet.

Das Volkswagen Logo wurde beim T2 deutlich verkleinert. Weniger erfolgreich machte es den Kleintransporter allerdings nicht.

Das Volkswagen Logo wurde beim T2 deutlich verkleinert. Weniger erfolgreich machte es den Kleintransporter allerdings nicht.

Die Motorisierung wurde im Laufe der Jahre von 47 PS auf 70 PS erhöht. Der Erfolg des Kleintransportes hielt auch mit der zweiten Generation nicht an. In zwölf Jahren wurden stolze 2.5 Millionen Fahrzeuge produziert. Zwei Drittel hiervon wurden exportiert.

VW Transporter T3 (1979–1990)

Die dritte Generation des VW Transporter wurde 1979 eingeführt. Die Karosserie, die Technik und das Fahrwerk des Kleintransporters wurden komplett überarbeitet, die beiden Motoren jedoch unverändert übernommen. Der T3 wurde ca. 60 mm länger und dadurch deutlich geräumiger.

Der VW Transporter T3 wurde deutlich kantiger und wich vom ehemaligen Erscheinungsbild deutlich ab.

Der VW Transporter T3 wurde deutlich kantiger und wich vom ehemaligen Erscheinungsbild deutlich ab. Auffällig war insbesondere der Kühlergrill mit integrierten Scheinwerfern.

Mit der dritten Generationen des VW Transporter riss der Erfolg des Wolfsburger Automobilherstellers erstmalig ab. Zwar wurde der T3 in Deutschland weiterhin gut verkauft, die Exportzahlen sanken jedoch durch den erhöhten Wettbewerb aus Asien deutlich.

VW Transporter T4 (1990–2003)

Die vierte Generation des VW Transportes sollte den Erfolg ab 1990 auch im Ausland wieder zurückbringen. Hierfür wurde der Keintransporter komplett neu entwickelt und mit zwei verschiedenen Radständen (2920 mm und 3320 mm, Aufpreis 1.000 DM) angeboten.

Der VW Transporter T4 ist bereits deutlich modernen als seine Vorgänger. Überzeugen konnte der T4 insbesondere durch seine vielfältige Modell- und Motorenpalette.

Der VW Transporter T4 ist bereits deutlich modernen als seine Vorgänger. Überzeugen konnte der T4 insbesondere durch seine vielfältige Modell- und Motorenpalette.

Der VW Transporter T4 war auch das erste Transportermodell mit Frontantrieb, Fünfzylindermotoren und Automatikgetriebe. So ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten, denn bereits zwei Jahre nach der Markteinführung wurde dem T4 der internationale Preis „Van of the Year“ verliehen.

VW Transporter T5 (2003–2015)

Die fünfte Generation des VW Transporter wurde ab 2003 in Wolfsburg produziert. Wie auch bei seinem Vorgänger wurde ein Frontmotor mit Frontantrieb verbaut. Die Dieselmotoren wurden erstmalig mit einem Turbolader ausgestattet, wodurch die Leistung deutlich auf bis zu 180 PS gesteigert wurde. Der große 2.0 TSI Benzinmotor konnte zudem mit 204 PS und 4motion Allradantrieb überzeugen.

Der VW Transporter T5 weist nur weniger Veränderungen zu seinem Vorgänger auf.  Dennoch das Exterieur Design unterscheidet sich deutlich.

Der VW Transporter T5 weist nur weniger Veränderungen zu seinem Vorgänger auf. Dennoch das Exterieur Design unterscheidet sich deutlich.

Ende 2009 wurde dem VW Transporter T5 ein neues Gesicht gegönnt. Das Facelift konnte unteranderem durch seine neue Scheinwerfer und das neue 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) überzeugen. Auch die Motorenpalette wurde mit der Modellpflege überarbeitet.

Das Facelift des VW Transporter T5 erschien im Herbst 2009 und lässt sich vor Allem durch seine neuen Scheinwerfer erkennen.

Das Facelift des VW Transporter T5 erschien im Herbst 2009 und lässt sich vor Allem durch seine neuen Scheinwerfer erkennen.

Sobald Informationen und Bilder des VW Transporter T6 veröffentlicht wurden, werden wir diese Liste um die 6. Generation erweitert.