Folge Auto im Test auf Facebook:

Adaptive Fahrwerke

Noch bis vor ein paar Jahren waren Fahrwerke, in die der Fahrer aktiv eingreifen kann, ein Privileg der Oberklasse. Heutzutage werden sie immer mehr in Mittelklassen verbaut, da insbesondere die Deutschen großen Wert hierauf legen.

Audi A4: Fahrwerk mit Dämpferregelung und Drive Select

Der Fahrer kann bei diesem Fahrwerk elektronisch geregelte Anpassungen für unterschiedliche Fahrsituationen vornehmen und eine eher dynamische oder komfortable Ausprägung der Dämpferabstimmung wählen. Dies kann bequem über den „Drive-Select“-Schalter auf der Mittelkonsole passieren. Die Karosserie liegt 20 Millimeter tiefer als das serienmäßige Dynamikfahrwerk. Auch die Lenkungsunterstützung passt Drive Select an und verändert die Gaspedal und Schaltkennlinien. Der Preis liegt zwischen 1035 und 1300 Euro.

BMW 3er: Adaptives Fahrwerk

Das adaptive Fahrwerk wird für alle Motorisierungen des 3ers bereit gestellt. 10 Millimeter tiefer liegt der Wagen damit über der Straße, das Fahrwerk ist sportlicher ausgelegt und behält trotzdem seinen Komfort. Über einen Kippschalter wählt der Fahrer die richtige Dämpfersteuerung: Eco Pro, Comfort, Sport und Sport Plus stehen zur Auswahl. Bei Sport Plus wird das ESP automatisch deaktiviert. Das System ist nicht in Verbindung mit dem M-Fahrwerk erhältlich und kostet 1100 Euro.

VW Passat: Adaptive Fahrwerksregelung DCC

Per Knopfdruck wird die Fahrwerksabstimmung auf normal, sportlich oder komfortabel gestellt. Permanent reagiert das System dabei auf unterschiedliche Fahrsituationen und berücksichtigt dabei Brems- Lenk- und Beschleunigungsvorgänge. Eine Tieferlegung des Fahrzeugs um 10 Millimeter ist inklusive. Der Preis beträgt 1100 Euro, der Preis beinhaltet jedoch weitere Features, wie Polsterungen und Räder. 300 Euro beträgt der Preis für das konventionelle Sportfahrwerk.