Folge Auto im Test auf Facebook:

Ratgeber zur Autopflege und Autoreinigung

Für einen Auto Fan ist nichts wichtiger als ein sorgfältig, gepflegtes Fahrzeug. Darum möchten wir Ihnen im Folgenden einige Tipps und Ratschläge geben, wie Sie ihren Wagen immer gut in Schuss halten. Zunächst einmal sollte die Autopflege kein einmaliger Akt kurz vor dem Verkauf sein. Zum einen kriegen Sie viele Schäden dann nicht mehr weg, zum anderen macht es natürlich viel mehr Spaß in einem regelmäßig gepflegten Wagen zu fahren. Bereiten Sie also ihr Auto von Zeit zu Zeit mal wieder etwas auf. Gehen Sie dabei wie folgt vor. Das Ganze beginnt mit einer gründlichen Autowäsche. Fenster und Spiegel mit einem Mikrofasertuch reinigen und mit einem Küchentuch nachpolieren. Seien Sie vorsichtig bei Scheiben mit Heizdrähten.

Arbeiten Sie hier nur in Längsrichtung. Nachdem Sie ihr Auto gründlich gesäubert haben, begutachten Sie ihren Wagen. Prüfen Sie ob es sich um einen neuwertigen, glänzenden Lack handelt, oder ob er matt und ausgeblichen ist. Gibt es Beulen und Kratzer an Ihrem Auto?

Matter Lack

Bevor Sie mit der Lack- Aufbereitung beginnen, muss das Auto komplett trocken sein. Ist ihr Lack besonders mitgenommen, raten wir zu einer Politur mit Politurfäden oder Mikrofasertuch. Auch besonders stumpfer Lack, kann mit der richtigen Politur, bei mehrmaligem Polieren wieder auf Hochglanz gebracht werden. Polieren Sie das ganze Auto und nicht nur die betroffenen Stellen. Spezielle Poliermaschinen eignen sich hierzu besonders gut. Zum Schluss das Ganze mit einer Hartwachspolitur versiegeln und ihr Auto sollte wie neu glänzen. Wir empfehlen den ganzen Vorgang nicht in der Sonne, sondern lieber an einem schattigen Platz zu machen. Die Politurmittel lassen sich so besser verarbeiten.

Schrammen, Steinschläge, Kratzer

Auch empfehlen wir ausdrücklich, Schrammen und sonstige Lackschäden vor dem Verkauf zu beseitigen. So kann man einen deutlich höheren Preis erzielen.
Für das Entfernen solcher Schäden, die durch eine einfache Politur nicht verschwinden brauchen Sie folgende Hilfsmittel: Grundierung, Lackstift, Klarlack. Diese erhalten Sie im Fachhandel.

Zunächst entfernen Sie den Rost. Besonders an Steinschlag Stellen sitzt der Rost oftmals sehr fest und großflächig. Reinigen Sie anschließend die Stelle mit Silikonentferner und Rostumwandler. Anschließend grundieren Sie die Stelle und lassen sie trocknen. Tragen Sie dann mit dem Lackstift dünn etwas Lack auf die betroffenen Stellen auf. Lassen Sie es aushärten und füllen Sie die Stelle daraufhin mit Klarlack. Nach 3 Tagen ist die Stelle vollständig ausgehärtet und kann poliert werden.

Innenraumpflege

Ein gepflegter Innenraum ist natürlich ebenfalls sehr wichtig. Auch hier sollten Sie regelmäßig etwas Zeit investieren. Wir empfehlen dabei folgendes Vorgehen. Saugen Sie zunächst alles gründlich aus und wischen Sie anschließend Staub. Auch können Sie gut Autoshampoo, sowie Cockpitreiniger für die Innenreinigung verwenden. Achten Sie allerdings danach auf ein gutes Abtrocknen, da sonst Schimmel droht. Schlechte Gerüche Sie können rauskriegen, indem Sie Kaffeepulver oder Essig über Nacht in eine Schale stellen. Das bindet den Geruch und sorgt wieder für frische Luft. Natronpulver empfehlen wir gegen muffige Polster. Einfach auf die Trockenen Sitze streuen und am nächsten Tag wieder absaugen.

Lederrisse können behoben werden, in dem Sie Flüssigleder auf die Stellen tropfen und anschließend noch mit der Lederfarbe nacharbeiten. Bohrlöcher im Armaturenbrett können mit Hilfe einer speziellen Spachtelmasse behoben werden. Diese ist in Armaturenbrettfarbe eingefärbt und wird in die Löcher ein gespachtelt und verschließt diese somit. Mit einem speziellen Strukturpapier und einem erwärmten Stempel wird das Muster auf die ausgebesserten Stellen übertragen.

Wir empfehlen auch den Motorraum regelmäßig zu pflegen. Allerding kann dieser nur an bestimmten Orten, die über einen Ölabscheider für das Abwasser verfügen, gesäubert werden. Wasserempfindliche Stellen können Sie mit einer Tüte schützen. Danach den Motorinnenraum einfach mit Kaltreiniger einsprühen und nach einiger Einwirkzeit mit einem Hochdruckreiniger Absprühen. Ist der Motor getrocknet, kann dieser mit Motorkonservierer eingesprüht werden.