Folge Auto im Test auf Facebook:

Eine Autowerkstatt in der eigenen Garage einrichten

Egal ob groß oder klein – In der eigenen Garage haben schon so einige Erfolgsgeschichten seinen Lauf genommen. Unternehmen wie Apple oder Hewlett-Packard wurden in der eignen Garage gegründet und auch der erste Lotus Rennwagen wurde 1948 von Anthony Colin Bruce Chapman in einer Garage gebaut. Am Besten eignet sich die eigene Garage allerdings für eine eigene KFZ-Heimwerkstatt. Viele Autofans und Hobbyschrauber basteln am eigenen Fahrzeug um Kosten zu sparen oder einfach nur um das eigene Fahrzeug aufzuwerten. Damit hierbei auch nichts schief geht, sollte einige Punkte beim Einrichten der eigenen Werkstatt bedacht werden.

Zunächst sollten die Räumlichkeiten groß genug für eine eigene Autowerkstatt sein, denn neben dem Fahrzeug sollte auch einiges an Einrichtung, wie beispielsweise eine Werkbank, ein Werkzeugwagen und eventuell eine Hebebühne, hineinpassen. Sollte das Platzangebot in der eigenen Garage nicht ausreichen, empfehlen wir diese zu erweitern oder eine passende Garage in der Nachbarschaft anzumieten. Wir empfehlen dir für die Suche Immobilienscout24 mit über 6.500 Angeboten in Deutschland.

Die richtige Einrichtung für deine Autowerkstatt

In der eignen Werkstatt sollte es an nichts fehlen, denn nichts ist ärgerlicher als das Fehlen eines Werkzeuges mitten in der Arbeit. Für eine gute Ordnung empfehlen wir eine Werkbank sowie einen mobilen Werkzeugwagen. Eine gute Auswahl findest du online bei KAISER+KRAFT. Neben der Einrichtung ist natürlich das richtige Werkzeug und insbesondere Spezialwerkzeug das A und O einer Heimwerkstatt. Hier sollte auf Qualität und Nachhaltigkeit gesetzt werden um einen dauerhaften Einsatz zu gewährleisten. Qualitätswerkzeug hat immer seinen Preis, doch es gibt auch gute Angebote im Internet. So findest du beispielsweise Werkzeugsets von Vigor und Carolus mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Bodenbelag in der KFZ-Heimwerkstatt

Auch der Bodenbelag sollte in der eignen Heimwerkstatt nicht unterschätzt werden, denn der falsche Bodenbelag kann zu Rückenproblemen und Arbeitsunfällen führen. Für eine gute Standfestigkeit können Industriematten eingesetzt werden. Durch die unebene Oberfläche wir die Durchblutung der Bein- und Rückenmuskulatur gefördert. Sogenannte Anti-Ermüdungsmatten können die schnelle Ermüdung beim Arbeiten verhindern. Zusätzlich schützen diese Matten den Bodenbelag vor der Einwirkung von Öl oder sonstigen Flüssigkeiten, die beispielsweise beim Ölwechsel austreten können.

Ist eine Hebebühne notwendig?

Eine Hebebühne ist sicherlich ein tolles Hilfsmittel in einer Autowerkstatt und erleichtert die Arbeit unter dem Fahrzeug deutlich. Mit einem Preis ab ca. 1.200 Euro eignet sich eine Hebebühne jedoch eher für Profis als für Hobbyschrauber. Für den Radwechsel reicht beispielsweise auch ein hydraulischer Wagenheber. Die Preise variieren hier je nach maximaler Traglast zwischen 150 und 500 Euro. Bei der Verwendung eines Wagenhebers ist allerdings Vorsicht geboten, denn werden keine zusätzlichen Blöcke verwendet, befinden sich Personen unter dem Fahrzeug in unmittelbarer Lebensgefahr. Es sollten demnach immer zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet und die Sicherheitshinweise des Wagenhebers beachtet werden. Insbesondere sollte die maximale Traglast auf keinen Fall überschritten werden.

Bild © Nejron Photo / Shutterstock.com