Folge Auto im Test auf Facebook:

Der Autokauf – Geld sparen mit Alternativen

Wenn der Kauf eines neuen Autos geplant wird, stehen viele vor der wohl am häufigsten gestellten Frage: Neu oder gebraucht? Sicherlich, ein nagelneues Fahrzeug wäre schon ein interessantes Objekt – doch oftmals scheitert das Projekt am finanziellen Budget. Dann muss es halt ein Gebrauchter sein. Der Gebrauchtwagenmarkt ist gut sortiert, alle gängigen Modelle und Preisklassen stehen nahezu unbegrenzt zur Verfügung. Doch neben Neufahrzeugen und Gebrauchtautos gibt es durchaus nennenswerte Alternativen, bei denen die Käufer jede Menge Geld einsparen können, wie exemplarisch bei

  • Tageszulassungen
  • EU – Importe
  • Leasing Rückläufer
  • Sondermodelle
  • Vorführwagen

Sorgfältig planen, dann entscheiden

Immer häufiger bieten Händler ihre Fahrzeugen auf namhaften, einschlägigen Online Portalen wie Mobile.de an, wenn es darum geht, die richtige Alternative beim Autokauf zu finden. Daher lohnt sich ein Blick auf die Angebote, denn letztlich geht es um Geld. Mit der richtigen Planung und einer sorgsamen Entscheidung lassen sich schnell mal mehrere tausende Euro einsparen. So beispielhaft mit der Tageszulassung eines Autos. Hierbei werden Fahrzeuge lediglich für einige wenige Tage zugelassen und dann wieder abgemeldet. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass der Handel zum einen Prämien der Hersteller zu erwarten hat, zum anderen werden aber auch die Verkaufsziele schneller erreicht. Doch nicht nur Händler profitieren davon. Wer sich für den Kauf eines Autos via Tageszulassung entscheidet, erwirbt im Grunde einen Neuwagen. Nur mit dem kleinen, aber gravierenden Unterschied, dass sich daraus ein Einsparpotential von mindestens 25% gegenüber dem Neupreis des gleichen, neuen Fahrzeug ergibt. In einem Online Beitrag auf „rp-online.de“ publiziert der anerkannte Experte Ferdinand Dudenhöfer von der Uni Duisburg-Essen, dass man für weniger als 20% Nachlass keine Tageszulassung erwerben sollte. Auch das Kriterium, dass der Käufer nicht als „Erstbesitzer“ im Fahrzeugrief steht, wirkt sich bei einem Wiederverkauf nicht negativ aus.

Lohnt sich der Kauf von EU Importen?

Beim Kauf von EU-Importen, auch als Reimport bezeichnet, handelt es sich um Fahrzeuge, die nicht für den deutschen Automarkt bestimmt waren. In der Folge werden die Autos wieder nach Deutschland zurücküberführt, also reimportiert. Durch die oftmals niedrigeren Steuersätze in anderen EU – Staaten sowie deren unterschiedliche Zulassungsbestimmungen besteht hier die Möglichkeit die Fahrzeuge bis zu 30% günstiger zu kaufen. Doch es gilt hierbei auch einiges zu beachten. So sind beispielhaft die Ausstattungsmerkmale des ausländischen Marktes unterschiedlichen zu dem heimischen Markt. Soll heißen, dass diese zu den hiesigen Pendants oftmals sparsamer ausfallen. Ein Vergleich lohnt sich daher in jedem Fall, vor allem wenn es um Sicherheitsaspekte wie ESP oder ABS geht. Auch die Garantiefrage sollte zwingend in die Kaufentscheidung einfließen. Ob das Fahrzeug nun vom Händler in einschlägigen Online Portalen angeboten wird oder um die Ecke – der Händler muss auch als Verkäufer auftreten. Nur in diesen Fällen greift die hierzulande gesetzlich verankerte Gewährleistungspflicht (auch als Sachmängelhaftung bekannt). Sind alle Faktoren berücksichtig, kann sich der Kauf eines Reimport durchaus als ein attraktives Schnäppchen herausstellen.

Leasing Rückläufer kaufen – ein Schnäppchen?

Des einen Freud, des anderen Leid. So mancher ist, aus welchen Gründen auch immer, nicht in der Lage, die Leasing Raten eines Fahrzeugs ordnungsgemäß zu bedienen. Oder, die zuvor vereinbarte Leasing Zeit ist einfach abgelaufen. Das Fahrzeug wird daher an den Eigentümer zurückgegeben und avanciert so zu einem Leasing Rückläufer. Zumeist handelt es sich hierbei um Fahrzeuge, die mit einer überdurchschnittlichen Ausstattung versehen sind. Älter als vier Jahre sind diese Autos, die es in zahlreichen Modellen und von namhaften Herstellern gibt, kaum. Im Vergleich zu vergleichbaren Fahrzeugen des freien Markts, liegen die Preise dafür jedoch deutlich darunter. Einsparungen von bis zu 60% für einen Leasing Rückläufer sind keine Seltenheit. Die aktuellen Käufer profitieren von dem enormen Wertverlust in den ersten Jahren, die vornehmlich von den bisherigen Leasing Nehmern getragen worden ist. Eine durchaus interessante Alternative.

Hashtags zum Artikel