Folge Auto im Test auf Facebook:

Die Wertermittlung und Kaufabwicklung beim Gebrauchtwagenkauf

Ein Gebrauchtwagen ist günstiger und kann zu einem Schnäppchen werden. Allerdings ist es angebracht, im Vorfeld eine Wertermittlung durchzuführen und einen Kaufvertrag abzuschließen.

Die richtig Vorbereitung für den Gebrauchtwagenkauf

Ein verschwiegener Unfallschaden oder ein zurückgedrehter Kilometerstand: Gebrauchtwagen-Käufer sind vor Manipulationen nicht geschützt, die offensichtlich nicht erkennbar sind. Deshalb ist die richtige Vorbereitung beim Gebrauchtwagenkauf wichtig. Mit den richtigen Tipps erlebst du keine böse Überraschung und machst tatsächlich ein Schnäppchen. Der Gebrauchtwagenkauf kann über einen Händler oder Privatmann erfolgen. Beim Händler kannst du dich durch eine Gebrauchtwagengarantie schützen. Privatleute bieten diese nicht an, aber der Preis ist günstiger und der Verhandlungsspielraum größer. Am besten ist es ein passendes Fahrzeug über eine Gebrauchtwagenbörse, wie beispielsweise Autoscout24, zu suchen, da hier durch die enorme Anzahl an Fahrzeugen ein direkter Vergleich am einfachsten ausfällt. Hast du das perfekte Fahrzeug für dich gefunden, ist es unerlässlich, den Verkäufer um die Vorlage der fahrzeugrelevanten Dokumente zu bitten. Hierunter fallen die Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemaliger Fahrzeugschein) und die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemaliger Fahrzeugbrief), sowie das TÜV-Gutachten, Wartungs-Scheckheft und Rechnungen. Falls Umbauten vorgenommen wurden, sollten diese in den Fahrzeugdokumenten eingetragen sein. Auch das HU-Prüfprotokoll gibt dir Auskunft über verschiedene Mängel. Überprüfe, ob die Missstände tatsächlich behoben wurden. Ein vollständig gepflegtes Serviceheft ist ein guter Nachweis, der dir die regelmäßige Wartung des Wagens attestiert. Zudem solltest du bei der Probefahrt darauf bestehen, dass der Wagen nicht warm gefahren ist. Nur bei einem Kaltstart kann der Zustand des Motors begutachtet werden. Zudem ist ein fachkundiger Zeuge ratsam, denn vier Augen erkennen bekanntlich mehr als zwei.

Gebrauchtwagenkauf

Wertermittlung beim Gebrauchtwagenkauf

Beim Gebrauchtwagenkauf von hochpreisigen Fahrzeugen kann es lohnend sein, bei Sachverständigenorganisationen wie Dekra oder TÜV eine Wertermittlung durchführen zu lassen. Der Fachmann überprüft das Fahrzeug und die Wertermittlung zeigt dir den tatsächlichen Wert des Fahrzeuges. Die Schwacke-Liste gibt dir nur Auskunft über den aktuellen Wert des Fahrzeuges. Leider kann der individuelle Wert des Autos nicht aus der Schwacke-Liste ersehen werden. Hier lohnt sich die professionelle Wertermittlung, für die zwar Gebühren verursacht, dich aber vor einem finanziellen Schaden bewahren kann. Sollte der Verkäufer einer Wertermittlung nicht zustimmen, so ist das zumindest kein sehr gutes Zeichen. Falls du einen günstigen Gebrauchtwagen kaufen möchtest, lohnt es sich auch, eine Wertermittlung durchführen zu lassen. Auch wenn das Auto nicht viel kostet, soll es doch dem gezahlten Wert entsprechen.

Kein Gebrauchtwagenkauf ohne Kaufvertrag

Der Kaufvertrag sollte unbedingt die zugesagten Eigenschaften des Fahrzeugs (Importfahrzeug, unfallfrei, Austauschmotor etc.) schriftlich aufführen. Auch eine hochwertige Ausstattung wie Soundsystem oder Felgen sollten verzeichnet werden. Du solltest dir zudem den Empfang der Anzahlung oder des kompletten Kaufpreises schriftlich bestätigen lassen, wenn du eine „Zug-um-Zug-Abwicklung“ vornimmst. Zahlungen deinerseits sollten frühestens nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages durch beide Seiten erfolgen. Zahlst du den kompletten Betrag, so bestehe auf den unterzeichneten Kaufvertrag, die Schlüssel und alle Fahrzeugdokumente. Unbedingt müssen im Kaufvertrag dein Name und der Name des Verkäufers, die Telefonnummer (im Idealfall Festnetznummer und Mobilfunknummer), die komplette Anschrift, die Personalausweisnummer und das Geburtsdatum schriftlich aufgeführt werden. Zudem sind Fahrzeugtyp, die Fahrgestellnummer, Ausstattung und alle fahrzeugrelevanten Daten im Kaufvertrag schriftlich aufzuführen.

Gebrauchtwagen-Check: Prüfen steht vor Kaufen

Der Gebrauchtwagenkauf ist kein Brief mit sieben Siegeln. Mit ein wenig Weitsicht kannst du ein gutes Modell zu einem fairen Preis erhalten. Unbedingt solltest du eine Wertermittlung durchführen und das Fahrzeug zur Probe fahren. Bei der Probefahrt solltest du dir Zeit nehmen, sodass du Kurz,- und Langstrecken testen kannst. Die Kaufabwicklung sollte erst dann stattfinden, wenn du den Kaufvertrag, der alle wichtigen Details enthalten und beidseitig unterschrieben sein muss in den Händen hälst. Ein Tipp zur Bezahlung: Hier lohnt es sich einen Termin bei der Hausbank zu machen, bei dem du das Geld abholst und dem Verkäufer vor Zeugen überreichst.