Folge Auto im Test auf Facebook:

Informationen zum Reifen Geschwindigkeitsindex

Früher oder später ist es soweit und die Autoreifen müssen ausgetauscht werden. Hierbei muss neben dem Felgendurchmesser und der Reifenbreite auch der Geschwindigkeitsindex beachtet werden. Der sogenannte Reifen Geschwindigkeitsindex gibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit eines Reifens an. Diese Angabe bezieht sich auf die Geschwindigkeitsfreigabe des Reifenherstellers, bis zu welcher die einwandfreie Nutzung des Reifens gewährleistet wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschwindigkeitsindex eines Reifens herausfinden

Den Geschwindigkeitsindex eines Reifens herauszufinden ist sehr einfach – hierfür reicht ein Blick auf die Kennzeichnung des Reifens (bsp. 225/50 R16 92W). Der letzte Buchstabe dieser Kennzeichnung gibt den Geschwindigkeitsindex an. Im Beispielsfall 225/50 R16 92W ist es also der W-Index, so darf der Reifen mit eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h gefahren werden. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit eines Reifens kannst du aus der folgenden Tabelle entnehmen.

Geschwindigkeitsindex-Tabelle

Geschwindigkeitsindex Zulässige Höchstgeschwindigkeit
F-Index 80 km/h
G-Index 90 km/h
J-Index 100 km/h
K-Index 110 km/h
L-Index 120 km/h
M-Index 130 km/h
N-Index 140 km/h
P-Index 150 km/h
Q-Index 160 km/h
R-Index 170 km/h
S-Index 180 km/h
T-Index 190 km/h
U-Index 200 km/h
H-Index 210 km/h
VR-Index > 210 km/h
V-Index 240 km/h
ZR-Index > 240 km/h
W-Index 270 km/h
Y-Index 300 km/h

Sollte die Höchstgeschwindigkeit des Geschwindigkeitsindexes höher sein als der im Fahrzeugschein eingetragene Wert, kann der Reifen trotzdem gefahren werden. Ist die Höchstgeschwindigkeit des Geschwindigkeitsindexes jedoch niedriger als der im Fahrzeugschein eingetragene Wert, darf der Reifen nicht gefahren werden. Der Gesetzgeber macht hierbei allerdings eine Ausnahme bei M+S Reifen, sowie bei Fahrzeugen mit deutlich geringere Höchstgeschwindigkeit als die des Geschwindigkeitsindexes.

Geschwindigkeitsindex bei Winterreifen

Bei Winterreifen oder sogenannten M+S Reifen darf die Höchstgeschwindigkeit niedriger ausfallen als im Fahrzeugschein angegeben. Hierfür muss jedoch ein Aufkleber mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit des Reifens im Sichtfeld des Fahrers angebracht werden. Dieser Aufkleber ist zumeist im Lieferumfang des Reifens enthalten oder kann bei einem Reifenhändler gekauft werden.

Geschwindigkeitsindex im Fahrzeugschein

Der vorgeschrieben Reifenindex eines PKWs kann im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) abgelesen werden. Hierfür sind die Punkte 15.1 (Vorderachse) und 15.2 (Hinterachse) vorgesehen. Bei älteren Fahrzeugscheinen bis 2015 ist der Geschwindigkeitsindex unter Punkt 20/21 und 22/23 angegeben. Des Weiteren kann der Geschwindigkeitsindex auch den COC-Papieren (Certificate of Conformity) unter Punkte 32 entnommen werden.

Die Berechnung des Geschwindigkeitsindexes

Ist der Geschwindigkeitsindex im Fahrzeugschein deutlich zu hoch angegeben, kann der richtige Geschwindigkeitsindex mit Hilfe der folgenden Formel berechnet werden: Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges + 6,5 km/h + 0,01 x Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges Diese Formel kann jedoch nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h angewandt werden, da bei höheren Geschwindigkeiten Abschläge beim Lastindex notwendig sind. Sollte dies der Fall sein, empfehlen wir sich an den Geschwindigkeitsindex im Fahrzeugschein zu halten oder an einen Reifenhändler zu wenden.

Beispielsrechnung: 190 km/h + 6,5 km/h + 0,01 x 190 km/h = 198,4 km/h
Bei der Beispielsrechnung könnte als ein Reifen mit dem U-Index gefahren werden. Um auf Nummer sichergehen möchte, sollte einen Reifen mit H-Index auswählen.