Folge Auto im Test auf Facebook:

KFZ-Versicherung günstiger online abschließen

Die Anschaffung eines Autos ist schon teuer – hinzu kommen noch Folgekosten wie Sprit und Versicherung. Doch es gibt durchaus auch gute und gleichzeitig günstige KFZ-Versicherungen. Wir schildern nachfolgend, wie günstig eine KFZ-Versicherung online ist.

KFZ-Haftpflicht in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben

In Deutschland muss jeder Fahrzeughalter eine KFZ-Haftpflichtversicherung besitzen. Sie sollte Personenschäden in Höhe von mindestens 7,5 Millionen Euro decken, Vermögensschäden von 50.000 Euro und Sachschäden von 1,12 Millionen Euro. Jedoch bieten die meisten Versicherungsgesellschaften bereits im Grundtarif deutliche höhere Deckungssummen an. Und bei einigen Versicherungen kostet eine höhere Versicherungssumme lediglich einen kleinen Aufschlag.

© Uwe Schlick / pixelio.deSinnvoll ist es, immer die höchstmögliche Deckungssumme zu wählen. Denn für Schäden, die über die Versicherungssumme hinausgehen, haftet der Versicherungsnehmer mit seinem Privatvermögen! Wie wichtig der Abschluss einer KFZ-Versicherung ist, zeigen die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamtes: 2013 war seit der Wiedervereinigung Deutschlands das unfallreichste Jahr! Die Polizei verzeichnete 2,4 Millionen Verkehrsunfälle – 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die gute Nachricht ist: Die Zahl der Verkehrstoten ist rückläufig – 7,3 Prozent weniger. Trotzdem kommen täglich in der Bundesrepublik durchschnittlich neun Menschen im Straßenverkehr zu Tode.

Wann sich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung lohnt

Bei einer KFZ-Haftpflicht ist der eigene Wagen allerdings nicht geschützt. Daher empfiehlt es sich häufig, eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abzuschließen. Ist das Auto schon sehr alt, lohnt sich der Abschluss einer Teilkaskoversicherung nicht mehr. Denn die Gefahr, dass das Auto gestohlen wird, ist sehr gering. Die Teilkasko ersetzt außerdem folgende Schäden:

  • Diebstahl
  • Sturm, Hagel, Überschwemmung
  • Brand, Explosion
  • Zusammenstöße mit Haarwild
  • Kabelschäden durch Kurzschluss
  • Glasbruch

© Thorben Wengert / Pixelio.deDie Vollkaskoversicherung bietet einen Schutz, der noch weit über den der Teilkasko hinausgeht. Sie übernimmt auch Schäden am eigenen Fahrzeug bei selbst verschuldeten Unfällen und Vandalismus. Sie lohnt sich nicht nur für Neuwagen, sondern auch dann, wenn der Halter bereits einige Jahre schadensfrei gefahren ist und in einer günstigen Regionalklasse wohnt – dann kann sie sogar günstiger sein als eine Teilkasko.

Wann sich ein Wechsel lohnt

Experten raten, die KFZ-Versicherung jährlich zu prüfen und die Angebote der günstigeren Online-Versicherer zu nutzen. Jedes Jahr zum 30. November ist der Stichtag für Wechselwillige.
Doch es gibt auch noch unter Umständen ein Sonderkündigungsrecht, welches einen Wechsel noch nach dem 30. November möglich macht:

  • Erhöhung der Rechnungssumme bei gleichbleibendem Schadensfreiheitsrabatt und Versicherungsleistungen.
  • Verdeckte Beitragserhöhung wegen sinkender Rabattklasse (zu zahlender Gesamtbetrag ist gleichbleibend oder sogar unter Umständen niedriger, allerdings ist trotzdem der Grundbeitrag gestiegen).
  • Ungünstigere Einstufung in eine höhere Typen- oder Regionalklasse.
  • Erhöhung nur eines Vertragsteils (Kasko oder Haftpflicht).

Das Sonderkündigungsrecht beginnt mit dem Bekanntwerden der Beitragserhöhung – in der Regel der Empfang der Rechnung. Auch ohne Beitragserhöhung gibt es noch ein weiteres Kündigungsrecht, nämlich im Schadenfall. Dieses ist vollkommen unabhängig davon, ob die Versicherung den Schaden in vollem Umfang erstattet oder nicht.