Folge Auto im Test auf Facebook:

Die passende Garage finden!

Die Garage bietet Fahrzeugen das ganze Jahr über Schutz vor Wind und Wetter. Daneben muss sie individuelle Anforderungen erfüllen und beispielsweise als Werkstatt oder Lagerplatz dienen. Je nach Zweck eignet sich eine andere Garagenform.

Fertiggarage: Vor- und Nachteile

Eine Fertiggarage hat einige Vorteile. So ist sie natürlich deutlich kostengünstiger als eine gemauerte Garage und kann zudem schneller fertiggestellt werden. Während dem Bau einer gemauerten Garage eine lange Planungsphase voransteht, kann die Fertiggarage oft innerhalb weniger Tage nach Bestellung genutzt werden. Der Aufbau selbst nimmt selten mehr als eine Stunde in Anspruch, wenn das Fundament bereits vorbereitet wurde. Zusätzlich besteht ein Raumvorteil, da die Wände dünner sind. Entscheidend ist hier natürlich auch, um welche Art der Fertiggarage es sich handelt.

Die erwähnte Kostenersparnis betrifft auch verschiedene Genehmigungen. So benötigt man für eine Fertiggarage oft keine Baugenehmigung (je nach Bundesland unterschiedlich) und kann so direkt und ohne weitere Ausgaben mit dem Bau beginnen. Generell lassen sich die Kosten sehr gut kalkulieren, da ein Baustopp durch Unwetter oder gar eine Insolvenz der Baufirma unwahrscheinlich ist.

Neben diesen Vorteilen kann der Bau einer Fertiggarage auch Nachteile haben. So etwa, wenn die Garage auch als Werkstatt genutzt werden soll. Dann reicht die Wärmedämmung meist nicht aus und es müssen weitere kostspielige Arbeiten vorgenommen werden. Und – auch wenn manche Garagen Hersteller eine sehr breite Angebotspallette aufweisen – individuelle Extrawünsche können nur begrenzt umgesetzt werden. Zwar ist es möglich, Wünschen zu äußeren, doch dann übersteigen die Kosten schnell die einer gemauerten Garage.

Pros und Contras eines Carports

Ein Carport schützt ebenso vor Wind und Wettere wie eine Garage. Allerdings ist es nicht geschlossen, wodurch die Sicherheit leidet. Dadurch steigen die Kosten für die KFZ-Versicherung an, während Garagen-Besitzer oft noch einen Bonus erhalten. Ein großer Pluspunkt des Carports sind jedoch die niedrigen Anschaffungskosten. Schon für wenige hundert Euro erhält man ein Modell, das Schutz bietet. Wer mehr zahlt, kann zwischen Kombinationen mit Geräteräumen wählen. Zudem bringen Carports eine Zeitersparnis mit sich. Gerade Menschen, die oft zum Auto müssen, sparen eine Menge Zeit, die bei einer Garage für das Öffnen und Schließen des Tores aufgewendet werden muss.

Durch die offene Bauweise entstehen insbesondere bei kalten Temperaturen große Nachteile. Autobesitzer müssen die Scheiben vor dem Losfahren von Eis befreien und das Fahrzeug ist insgesamt anfälliger für Schäden. Daneben ist ein Carport nur bedingt als Lagerplatz für Werkzeuge und andere Fahrzeuge wie Fahrräder und Roller geeignet. Der Diebstahlschutz ist eher gering, da alle Gerätschaften und Fahrzeuge von außen eingesehen werden können. Ein einbruchsicheres Tor ist logischerweise nicht vorhanden. Ein Carport ist dennoch wesentlich sicherer als der Parkplatz auf offener Straße. Das wirkt sich auch auf die Versicherungsbeträge aus, die sich durch die Anschaffung eines Carports verringern können.

Die Vorteile einer gemauerten Garage

Auch eine gemauerte Garage hat diverse Vorteile. Einer der wichtigsten Punkte ist die freie Entscheidung beim Design. Länge, Breite, Größe und die Anzahl der Fenster und Türen können frei gewählt werden, was beispielsweise dann sinnvoll ist, wenn in der Garage später noch eine Werkstatt eingerichtet werden soll. Zwar können auch Fertiggaragen individuell gestaltet werden, doch die Kostenersparnis fällt dann komplett weg.

Eine gemauerte Garage bieten überdies bessere Dämmeigenschaften. Durch die Dicke der Wand und die verwendeten Materialien lassen sich gemauerte Garagen besser heizen und halten Straßenlärm ab. Zudem wird dadurch Schimmelbildung vermieden, was bei Fertiggaragen ein häufiges Problem ist. Zuletzt ist eine massive Garage auch deshalb von Vorteil, weil sie langlebiger ist. Sie kann auch nach Jahrzehnten noch genutzt werden, während Carport und Fertiggarage spätestens nach zehn bis fünfzehn Jahren erneuert werden müssen. Gemauerte Garagen sind also auf lange Sicht deutlich rentabler.

Nachteilig ist die längere Bauzeit. Von der Planung bis zum fertigen Objekt vergehen oft mehrere Monate, in denen Fahrzeuge anderweitig untergestellt werden müssen. Geschieht der Bau einer gemauerten Garage direkt beim Bau des Hauses, fällt dieser Nachteil jedoch weg. Auch die hohen Kosten sind nur auf den ersten Blick ein Nachteil. Wie erwähnt sind massive Garagen langlebiger und sparen dadurch auf lange Sicht eine Menge Geld.

Des Weiteren benötigt eine gemauerte Garage mehr Platz und damit einhergehend auch ein größeres Fundament. Dies kann insbesondere im Stadtgebiet zum Problem werden. Sowohl Fertiggaragen als auch Carports und gemauerte Garagen haben also ihre Vor- und Nachteile. Letztlich muss die Entscheidung deshalb nach der Abwägung der finanziellen Möglichkeiten und dem Verwendungszweck getroffen werden.