Folge Auto im Test auf Facebook:

Autokauf: LED-, Xenon- oder Halogenscheinwerfer?

Beim Kauf von einem neuen Wagen solltest Du in jeden Fall auf die Auswahl der Scheinwerfer achten. Du kannst Dich dabei für Xenon-Scheinwerfer, LED-Scheinwerfer oder auch Halogen-Scheinwerfer entscheiden. Diese drei Beleuchtungsarten bieten einige entscheidende Unterschiede im Bereich der Vor- und Nachteile, die Deine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen können. Der nachfolgende Text bietet Dir einen Vergleich der drei gängigsten Scheinwerferarten und macht es dir somit leichter, sich für ein passendes Produkt entscheiden zu können.

Welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Autoscheinwerfern?

In heutigen Kraftfahrzeugen sind immer noch am häufigsten die Halogen-Scheinwerfer verbaut, die einen fairen Kaufpreis (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis) und eine lange Lebensdauer zu bieten haben. Hinzu kommt, dass vor allem bei Nachtfahrten, das weiß-gelbe Licht von diesen Scheinwerfern sehr angenehm für das menschliche Auge ausfällt. Vor allem für den Gegenverkehr ist dieses Licht nicht so störend wie die Xenon- oder LED-Scheinwerfer, die oft als blenden beschrieben werden. Die Beleuchtungseinrichtungen mit LED oder Xenon bieten dabei aber ein helleres Licht, eine bessere seitliche Ausleuchtung und eine höhere Reichweite der Lichter. Dementsprechend kann nachts die Straße besser erkannt werden, dass die Verkehrssicherheit erhöht. Folglich haben die Halogen-Scheinwerfer oft den Ruf, dass sie nicht so leistungsstark wie die LED- oder Xenonstrahler ausfallen. Für viele Autofahrer ist das Licht der Halogenlampen im Vergleich zu den anderen Scheinwerfern nicht hell genug oder die Reichweite der Lampe fällt nicht zufriedenstellend aus. Hierbei muss aber beachtet werden, dass Tests ergeben haben, dass die Halogen-Scheinwerfer durchaus mit den LED- und Xenon-Lampen mithalten können, wenn es sich hierbei um Qualitätslampen von hochwertigen Herstellern handelt. Vor allem bei günstigeren Fahrzeugklassen kommen dabei aber oft billigere Halogen-Scheinwerfer zum Einsatz. Du kannst die Lampen aber recht einfach in Eigenregie durch bessere Produkte austauschen, wenn Du mit den Halogenstrahlern unzufrieden bist. Dieser einfache Wechsel der Lampen kann dabei als wichtiger Vorteil bei den Halogen-Lampen gegenüber der Xenon-Scheinwerfer benannt werden. Alle Vor- und Nachteile der Scheinwerfertypen findest du übersichtlich aufgelistet bei Autohaus24.

Welche negativen Eigenschaften müssen beim Xenon- und LED-Licht beachtet werden?

Neben dem höheren Preis der Xenon-Lichter ist es noch wichtig zu wissen, dass diese Lichter bei einer Verschmutzung des Scheinwerfers dazu neigen, sogenanntes Streulicht abzugeben. Dieses führt oft dazu, dass die Gegenfahrer geblendet werden. Dementsprechend muss jeder Xenon- und LED-Scheinwerfer über eine automatische Scheinwerferreinigungsanlage verfügen. Dies führt wiederum dazu, dass die Lichtanlage mehr Strom verbraucht und das immer wieder das Wischwasser nachgefüllt werden muss. Ebenso ist noch zu beachten, dass Du bei einem Schaden an der Scheinwerferanlage mit Xenon oder LED direkt eine Werkstatt besuchen musst und die Reparaturen meist nicht selbst durchführen kannst. Dementsprechend kommen bei einem Schaden an den Lampen höhere Kosten als bei einer Halogen-Beleuchtung auf Dich zu.

Der preisliche Unterschied der verschiedenen Scheinwerfertypen

Zum ersten Mal kam das Xenonlicht beim BMW 7er im Jahr 1991 zum Einsatz. Seit dieser Zeit wurden immer mehr Wagen mit diesen Scheinwerfern angeboten. Hierbei handelt es sich aber meist um eine Sonderausstattung, die nicht serienmäßig von den Autoherstellern offeriert wird. Nur in wenigen hochpreisigen Ausstattungsvarianten von einigen Fahrzeugen sind die Xenon- oder LED-Scheinwerfer serienmäßig verfügbar. Somit musst Du bei fast jeden Neuwagen mit einem nicht unbeträchtlichen Aufpreis rechnen, wenn Du die LED- oder Xenon Lampen verwenden willst. Hierbei kann es sich um einen Mehrpreis von 1.000 bis 1.500 Euro handeln. Bei diesem Aufpreis muss aber beachtet werden, dass die Xenon- oder LED-Lampen in diesem Fall oft eine automatische Leuchtweitenregulierung aufweisen, die Dir beim Fahren entsprechend mehr Komfort bietet.

Welche Beleuchtungseinrichtungen solltest Du Dir kaufen?

Bei der Auswahl der drei verschiedenen Arten der Scheinwerfer musst Du Dich nur Fragen, welche Art von Beleuchtung Du bevorzugst. Die folgenden Fragen können Dir dabei helfen, eine passende Kaufentscheidung zu treffen:

  • Wie wichtig ist Dir der Preis der Scheinwerfer
  • Legst Du großen Wert auf eine gute Ausleuchtung
  • Welche Qualität sollten die Scheinwerfer besitzen
  • Willst Du mögliche Defekte selbst reparieren können

Sollte Dir entsprechend der Preis und die Reparatur in Eigenregie wichtiger als eine optimale Ausleuchtung sein, entscheidest Du Dich besser für die Halogenlampen. Ist dir eine gute Sichtweite in der Nacht und ein helles Licht entsprechend wichtiger, solltest Du den Mehrpreis für die LED- oder Xenon-Scheinwerfer durchaus ausgeben. Einen interessanten Vergleichstest der verschiedenen Lichtsysteme findest du bei der Autozeitung. Hier wurden die Scheinwerfer von Audi über Mazda bis hin zu Volkswagen verglichen.

Hashtags zum Artikel