Folge Auto im Test auf Facebook:

Alle Informationen zum Saisonkennzeichen

Ob seltener Sportwagen, Cabrio mit Stoffdach oder Youngtimer, diese Fahrzeuge sollten im Winter möglichst in der Garage untergebracht werden. Wer ein solches Auto besitzt und nicht gerne im Winter fährt, für den ist eine Zulassung mit Saisonkennzeichen die ideale Lösung. Hierdurch kann man viel Geld und Zeit sparen.

Nun stellt sich die Frage: Was ist eine Zulassung mit einem Saisonkennzeichen? Ein Pkw mit zugelassenen Saisonkennzeichen darf nur in dem Zeitraum auf die Straße, für den es angemeldet ist. Den exakten Zeitraum erkennen Sie an den Ziffern, die am rechten Rand des KFZ-Kennzeichens übereinander stehen. Oben eine drei und unten eine neun heißt: angemeldet von März bis September.

In der restlichen Zeit des Jahres darf das Fahrzeug ausschliesslich auf Privatgrund geparkt werden. Das Parken auf öffentlichen Flächen ist nicht gestattet, da hier kein Versicherungsschutz besteht. Ein Verstoß hiergegen kostet 40 Euro Strafe.

Darf ich mit meinem Auto außerhalb des Zulassungszeitraums zum TÜV/AU fahren? Definitiv Nein. Liegt der Termin für die Hauptuntersuchung außerhalb der angemeldeten Zeit, muss das Auto mit Saisonkennzeichen im ersten Monat nach der Betriebspause zum TÜV/AU gebracht werden.

Was kostet die Zulassung mit Saisonkennzeichen? Meldet ein Besitzer sein Pkw kontinuierlich im Frühjahr an und im Herbst wieder ab, kostet dies jedes Jahr 17 Euro. Entscheidet er sich hingegen für ein Saisonkennzeichen, kostet ihn die Anmeldung beispielsweise in Hamburg einmalig 27 Euro. Zwei weitere Vorteile sind: Die Besuche bei der Zulassungsstelle entfallen, die Schilder können auch während der Betriebspause am Fahrzeugbleiben. Achtung: Die Kosten für die KFZ-Zulassung sind nicht bundeseinheitlich geregelt und können je nach Zulassungsbezirk variieren.

Hat der Halter beim Saisonkennzeichen Vorteile bei Steuer und Versicherung? In der Regel leider nicht. In beiden Fällen zahlt man aber natürlich nur für den Zulassungszeitraum. Es gibt inzwischen jedoch Versicherungen, die für Saisonkennzeichen einen Rabatt auf die Versicherungsprämie bieten.

Welche weiteren Vorteile hat ein Saisonkennzeichen gegenüber dem An- und Abmelden noch? Haftpflicht- und Kaskoversicherung laufen auch in der Betriebspause weiter. Wird der Wagen auf Privatgrund gestohlen, zahlt die Versicherung. Bei der Abmeldung endet der Kasko-Schutz, sodass die Versicherung bei Diebstahl oder Beschädigung nicht zahlt. Die Haftpflicht läuft bei Saisonkennzeichen als sogenannte Ruheversicherung ein Jahr ohne Prämie weiter.