Folge Auto im Test auf Facebook:

Testbericht der Autovermietung Enterprise

Onlineauftritt

Als wir den Onlineauftritt des Unternehmens unter die Lupe nahmen, fiel uns als erstes auf, dass das Mietformular auf der Startseite unlogisch ist. Unter dem Punkt „Fahrklasse“ kann man unter anderem wählen, ob man ein Automatik- oder lieber ein Schaltgetriebe haben würde. Das Problem ist nur, man kann lediglich „nur Schaltgetriebe“ oder „nur Automatik“ ankreuzen. Was macht man denn aber, wenn es einem gleichgültig ist, ob man Automatik oder Schaltung fährt? Auch ist die Darstellung der Fahrzeugflotte unzureichend. Je Fahrzeugklasse wird nur ein Auto angezeigt. Lediglich der Hinweis „oder Online auftritt Modelle“ lässt den Kunden erahnen, dass das Unternehmen noch mehr Fahrzeuge der jeweiligen Klasse im Angebot hat. Wenn man hier ein spezielles Modell mieten möchte, ist man aufgeschmissen.

Service

Enterprise bietet viele zusätzliche Services an, wie zum Beispiel Fuhrpark Management für Unternehmen. Allerdings ist die Service Hotline wochentags lediglich von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr verfügbar. Samstags sogar nur von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und sonntags gar nicht. Darüber hinaus ist es nicht möglich, online über ein Kontaktformular, eine Frage zu stellen. Mit dem Personal vor Ort ist das so eine Sache: Freundlich bis zur Unterschrift und danach knallt’s- aber dazu mehr unter der Testanmietung.

Verfügbarkeit

Auch wenn das Stationsnetz nicht ganz so groß ist, befinden sich doch in den etwas größeren Städten Deutschlands ausreichend Stationen. Wenn der Kunde ein spezielles Fahrzeug gerne mieten möchte, sollte er nicht zu Enterprise gehen. Hier ist es häufig noch nicht einmal möglich, ein Auto der gewünschten Klasse zu erhalten.

Testanmietung:

Die totale Katastrophe! Als wir in die Station kamen machte alles einen recht gepflegten Eindruck. Das Personal war sichtlich bemüht unsere Mietanfrage schnell zu bearbeiten. Auch machte das freundliche Personal zunächst den Anschein, überaus kulant zu sein. Gebucht war ursprünglich ein 1er BMW, da dieser kurzfristig ausgefallen war bekamen wir kostenlos eine höhere Klasse- So weit, so gut. Als wir das Auto entgegen nahmen mussten wir jedoch feststellen, dass alle vier Leichtmetallfelgen, sowie ein Außenspiegel beschädigt waren. Hinzu kam eine leichte Delle auf dem Dach. Im Vertrag waren jedoch keine Vorschäden eingetragen. Nachdem wir dies festgehalten und vom Hof gefahren waren, bemerkten wir kurze Zeit später einen Steinschlag in der Windschutzscheibe. Hier begann der Albtraum, denn als wir von unterwegs diesen Schaden telefonisch nachtragen lassen wollten, warf man uns vor, den Steinschlag selber verursacht zu haben. Unserer Ansicht nach eine linke Methode, die günstigen Preise auszugeichen und die Gewinnspanne zu erweitern.

Unser Fazit:

Das Unternehmen hat sehr günstige Preise im Vergleich zu den großen Konkurrenten. Die miesen Tricks die hier ausgepackt werden kann jedoch auch der günstige Preis nicht rechtfertigen. Von diesem Unternehmen kann man nur abraten- nie wieder!

Hashtags zum Artikel