Folge Auto im Test auf Facebook:

Audi RS4 Avant vs. Mercedes C 63 AMG T-Modell

Früher gab es einmal Kombis und Sportautos. Heute gibt es Sportkombis die mit ihren V8-Saugermotoren so viel Dampf unter der Haube haben, wie kaum eine Limousine oder ein Coupé. Diese Power-Kombis vereinen zwei Gegensätze miteinander, die eigentlich sich gegenseitig ausschließen.

Zum einen ist da der entspannte Familien Urlauber, wir nennen ihn Tom. Tom fährt gerne in den Schulferien mit seinen zwei Kindern und seiner Frau in den Urlaub. Alle nehmen immer viel Gepäck mit, da keiner es schafft so viel zu Hause zu lassen. Da kommen der Mercedes C 63 AMG T-Modell, und der Audi RS4 Avant doch wie gerufen. Der großzügige Kofferraum bietet problemlos Platz für alle Gepäckstücke. Der Familienurlaub ist also problemlos möglich, das Gepäck findet Platz, die Kinder haben genug Bewegungsfreiheit auf der Rückbank für weite Urlaubsstrecken. Wenn Tom aber nicht gerade Familienurlaub macht, dann ist er gerne mit Freunden unterwegs. Und an so einem Abend rutscht ihm auch gerne mal der Fuß auf dem Gaspedal aus, wenn er sich an der Ampel die Poleposition gesichert hat und neben sich ein angriffslustiges Fahrzeug entdeckt. Und dann kommt es hart auf hart. Denn sowohl der RS4, als auch der C63 AMG haben einiges unter der Haube.

Möge der Bessere gewinnnen

Der Audi ist länger und breiter als der Mercedes. Auch bietet der Innenraum den Passagieren im Audi mehr Bewegungsfreiheit als im C63 AMG Kofferraumtechnisch nehmen die beiden Kontrahenten sich nicht viel. Die 490 bis 1430 (Audi) und 485 bis 1500 Liter großen Kofferräume sind vergleichbar. Der Audi RS4 Avant hat jedoch Serienmäßig eine Durchreiche in der Rückbank. Diesen Komfort hat der Mercedes nicht. Auch bei der Sicherheitsausstattung geht das Duell mit einem Unentschieden aus. Adaptive Geschwindigkeitsregelung, Notbremsassistent, Spurhalte- oder Toter-Winkel-Assistent und Co. sind gegen Aufpreis erhältlich.

Vergleichen wir mal die Lichtpakete: Bi-Xenon-Scheinwerfer sind serienmäßig dabei beim RS4 Avant, der AMG-Kunde muss für das Intelligent Light System 1309 Euro auf den Tisch legen. Schwächen im Interieur durch zuviel Hartplastik, kann der Audi durch einen sehr sauberen und ästhetischen Motorraum wieder ausbügeln. Letztendlich konnte der Audi RS4 Avant mehr Punkte für sich entscheiden, was ihn zum Sieger dieses Duells macht. Dennoch ist der Mercedes C63 AMG T-Modell ein heißer Power Kombi, der vor allem durch sein hochwertiges Interieur bei den Kunden punktet.