Folge Auto im Test auf Facebook:

Der große Auto-Heizungstest

Mit der Heizung in Autos ist das immer so eine Sache. Die einen fangen schon nach wenigen Minuten an zu wärmen, bei anderen Autos ist es auch nach 15 Minuten noch eiskalt.

Insbesondere Diesel-Fahrer kennen dieses Problem in den Wintermonaten: Bis es in ihrem Wagen kuschelig warm ist, braucht der Diesel eine halbe Ewigkeit. Zwar gehört dieses Problem heutzutage mehr und mehr der Vergangenheit an, denn dank Zuheizgeräten wärmen moderne Diesel heute deutlich schneller. Nichts desto trotz sind auch bei modernen Autos die Unterschiede gravierend- unabhängig davon, ob es sich um einen Diesel oder Benziner handelt.

Der Testsieger ist der M550d von BMW. Er ist mit einer höchst effektiven Zuheizung ausgestattet und schafft es damit nach nur 7 Minuten die Innenraumtemperatur im Mittel auf 20 Grad Celsius zu bringen. Damit setzt er sich gegen die 89 anderen getesteten Fahrzeuge durch.Der VW Golf 2.0 TDI liegt mit 15 Minuten im Mittelfeld. Am schlechtesten hat der Renault Mégane Grandtour dCi 110 abgeschnitten. Hier müssen die Insassen eine halbe Stunde frieren, bis es warm wird.

Prinzipiell lässt sich festhalten, je großvolumiger der Motor, desto schneller wird es warm. Natürlich ist auch ein kleiner Innenraum schneller warm, als ein großer. Elektroautos sind ein Sonderfall. Diese haben einen großen Nachteil, da sie nicht di Abwärme eines Verbrennungsmotors nutzen können. Eine elektrische Zusatzheizung ist nicht sinnvoll, da die Reichweite dadurch extrem reduziert wird.