Folge Auto im Test auf Facebook:

Vergleichstest Extrem: Jaguar F-Type R vs. Porsche 991 Turbo

Mit 550 PS und somit 30 PS mehr als der Porsche 991 Turbo gewinnt der Jaguar F-Type R das erste Duell der beiden Supersportwagen. Man sagt: Für einen Porsche Turbo gebe es keine Gegner, nur Opfer. Nun ist ein neuer Gegner aus England da, der Jaguar F-Type R. Und er ist ein rassiger Rivale: schnell, stylisch und wirklich sehr laut. Aber reicht das um gegen einen echten Porsche Turbo zu bestehen?

Der Porsche 911 Turbo

Ein winziger Augenblick vergeht, bis die beiden großen Turbolader ihre Kräfte sammeln, dann sprintet der Turbo mit einer unglaublichen Urgewalt nach vorne, vor allen Dingen mit der bekannten Launch Control ist man in sagenhaften 3,2 Sekunden auf Tempo 100 km/h, damit ist der Turbo 1,0 Sekunden schneller als der Jaguar.

Porsche 911 Turbo

Rund 710 Newtonmeter für knapp 1600 Kilo das ist eine wirklich Ansage aus Zuffenhausen. Die Endgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h. Das ganze bei einem angebenden Durchschnittsverbrauch von nur 9,7 Liter Super Plus.

Der Jaguar mit dem neuen Motto „It´s good to be bad“

Der Jaguar F-Type R Coupé mit einem Kompressor V8 und fünf Liter Hub­raum, einem leicht besseren Leistungsgewicht und den kürzeren Gangstufen seiner starken Quickshift-Automatik wird er sich in den Hitlisten trotzdem hinter dem Porsche einschreiben müssen. Der Grund hierfür liegt wohl schlicht in der Architektur des Antrieb. Zwar sprudelt die Kraft hörbar aus dem F-Type R aber gegen den Vierrad Antrieb des Porsche 911 Turbo tut er sich dennoch etwas schwer. Seine Endgeschwindigkeit liegt bei abgeriegelten 300 km/h, bei einem angebenden Durchschnittsverbrauch von 11,1 Liter Super.

Jaguar F-Type R

Grotesk nur, dass es der F-Type R (Grundpreis: 103.700 €) es trotzdem schafft eine echte Alternative für den 991 Turbo zu sein, und das nicht allein wegen des über 60.000 Euro niedrigeren Grundpreises (Porsche Turbo 165.149 €). Und das liegt wohl auch daran: Seit langer Zeit ist Jaguar auf der Suche nach der eigenen Identität. Mal probierte man es mit Nostalgie, mal übers Preisbewusstsein, dann wieder progressiv, und jetzt also mit dem geschlossenen F-Type R, der nicht nur all dieses in sich vereint, sondern gleichzeitig auch jenen Sportwagen wiederentdeckt, der mit dem Ende der Sechszylinder-E-Types in den frühen Siebzigerjahren verloren gegangen war. Dafür zollen wir Jaguar großen Respekt. Ihnen ist wirklich ein tolles neues Auto gelungen mit einer mindestens genau so guten Werbekampagne.

Fazit

In den Bereichen Geschwindigkeit und Dynamik des Porsche Turbo vermag der Jaguar F-Type R nicht ganz vorstoßen zu können. Aber in den in Sachen Design, Sound und Preisleistung sind die beiden Modelle mindestens auf einer Wellenlänge. Fakt ist beides sind atemberaubende Autos die eine Menge Spaß bringen!