Folge Auto im Test auf Facebook:

Kräftemessen auf dem Sachsring: Tikt Corvette ZR1 Triple X vs Wimmer GT2 RS

Viele Wege führen nach Rom. Dieses Sprichwort passt zu diesem Vergleichstest wie die Faust aufs Auge: 2 Autos die sich beide das gleiche Ziel gesteckt haben, sich diesem wegen ihrer unterschiedlichen Charaktere jedoch auf ganz verschiedene Art und Weise nähern.

Das Ziel ist eindeutig: Ich will nicht nur schneller sein als mein Rivale, ich will auch noch die Bestzeit auf dem Sachsenring knacken. Den 2 Jahre lang gehaltenen Rekord hat zuletzt Geiger Cars abgelöst- Dies gelang ebenfalls mit einer Corvette ZR1. Wenn das mal kein Zufall ist. Beste Vorraussetzungen für die von Corvette Tuner Tikt Performance fit gemachte ZR1. Warum? Nun ja, zunächst einmal ist da die vielversprechende ZR1 Basis , die, wie Geiger Cars geteigt hat, immer für eine Rekordzeit gut ist. Und dann ist da noch das unglaubliche Corvette-Tuning Know-how von Tikt, welches hier heute den Unterschied machen könnte.

Die Vorfreude auf dieses Kräftemesern wächst überproportional. Denn der Gegner ist kein Geringerer als ein GT2 RS von Wimmer. Wer schon von der heißen Optik beeindruckt ist, der wird bei einer näheren Untersuchung hinten über kippen. Wimmer lässt kaum eine Schraube unberührt und is sich um keinen Aufwand zu schade: Kolben, Pleuel, Nockenwellen, Einspritzdüsen und Benzinpumpe werden überarbeitet. Sogar eine neue Ansaugführung wird um das Hochleistungsaggregat montiert, leistungsfähigere Ladeluftkühler werden installiert um das Maximale an Kraftübertragung auszushöpfen. Damit noch nicht genug! Neue Krümmer und eine eigene Abgasanlage mit Sportkats müssen her, die VTG-Lader werden gegen zwei modifizierte Garrett-Verdichter ausgetauscht. Die Folge: 840 PS und 950 Nm. Das verspricht ein Blutbad! Querdynamisch rüstet der Tuner mit einem Clubsport-Fahrwerk von KW und einer Drexler-Sperre mit 45-prozentiger Sperrwirkung nach. Eine Keramikbremse von Movit kümmert sich um die Verzögerung.

Bahn frei-hier kommt die Tikt Corvette ZR1 Triple X!

Diesen Modifikationsaufwand topt Tikt noch mit seinen rund 105.000 Euro, die in der ZR1 stecken. 41.650 davon entfallen auf das 769-PS-Bollwerk. Ein neuer Zylinderkopf, schärfere Nockenwelle, verstärkte Ventilfedern, eine geänderte Kompressorübersetzung, eine größere Drosselklappe sowie eine komplett neu abgestimmte Abgasseite sind die für die Leistungssteigerung Verantwortlichen. Nachgeschliffene Ventilsitze und eine Neukonstruktion des Kühlsystems mit vierfachem Durchsatz im Wasserkreislauf, zwei Getriebeölkühler und eine effizientere Ölkühlung stärken den Stand. Auch beim Fahrwerk wurde an so einigen Stellschrauben gedreht. Ob sich das ausgezahlt hat wird sich auf der Piste zeigen.

Beißender Motorsound und Katapultartige Beschleunigung auf dem Sachsring

So gehört es sich für zwei Rivalen, die mit allem was sie haben um die neue Bestzeit kämpfen. Ein hart umkämpfter Start, bei dem beide versuchen sich eine Führung zu erfahren. Wenn die beiden Sportskanonen aus der Kurve kommen und beide all ihre Rennpferde mobilisieren hört es sich an, als würden brüllende Löwen über die Piste rennen. In den scharfen Kurven zahlt sich die unglaubliche Querdynamik der ZR1 von Tikt aus. Der GT2 RS aus dem Hause Wimmer wirkt Dagegen querdynamisch noch ein wenig unausgereift. Die Bestie beschleunigt zwar noch extremer als die Corvette, tut sich in engen Kurven jedoch einfach ein bisschen schwer. Die in den Kurven verlorenen Sekunden kann sie mit dem geringen Beschleunigungs Plus nicht mehr einfahren. So hat die Tikt Corvette ZR1 Triple X am Ende die Nase ein stück weiter vorne- was für ein Rennen!

Fazit

Die Corvette ist in unserem heutigen Vergleichstest als Sieger von der Rennstrecke gefahren, weil sie mit der genialen Querdynamik einfach in Kurven besser da stand. Sie ist die perfekte Mischung aus Alltagsauto und Performance Ungeheur. Tikt hat hier wirklich erstklassige Arbeit geleistet. Und auch wenn Wimmers Liebling in Sachen Querdynamik nicht ganz überzeugt hat, punktet der GT2 RS in Sachen Beschleunigung und Optik. Ein toller Vergleich zwishen zwei gänzlich verschiedenen Autos!