Folge Auto im Test auf Facebook:

Neue Assistenzsysteme machen den BMW zum vorausschauenden Sparer

Wer kennt das nicht: Die vom Hersteller angegebenen Verbrauchszahlen waren mal wieder völlig untertrieben und werden wohl vom normal sterblichen Autofahrer nie erreicht werden. Warum das so ist, liegt auf der Hand: Diese Verbrauchswerte werden auf genormten Testständen erfahren- ganz ohne plötzlich auftauchende Fußgänger, Geschwindigkeitsbegrenzungen hinter einem Hügel oder Kreisverkehre. Doch BMW hat nun zwei vorrausschauende Assistenzprogramme entwickelt, die genau bei diesem Problem ansetzen.

Zwei Kilometer vorrausschauendes Eco-Pro

Der Eco-Pro Modus wird jetzt bereits im Siebener verbaut. Der Assistent holt sich über das Navigationsgerät die Informationen über den weiteren Streckenverlauf und kann somit auch schon bis zu zwei Kilometer im Voraus sehen, was hinter der nächsten Kurve oder der nächste Kuppe auf den Fahrer wartet. So fordert der Assistent den Fahrer zum Beispiel rechtzeitig auf den fuß voom Gas zu nehmen, da ein Tempolimit sich nährt. Befolgt der Fahrer diese Anweisung wird die vorgeschriebene Geschwindigkeit genau zum richtigen Zeitpunkt erfasst. Ein wirklich sinnvoller Assistent, der durchaus zum Sparen beitragen kann. Schöner wäre allerdings, wenn der Assistent auch über das Head-Up-Display angezeigt werden würde.

Getriebeassistent verhilft ab 2013 zum Sparen

Der Getriebeassistent greift direkt in den Schaltvorgang ein. Wenn eine scharfe Kurve vorausgesehen wird, schaltet der Assistent rechtzeitig herunter, hält den Gang in der kurve und schaltet dann wieder hoch. Im Eco-Pro Modus kuppelt das Getriebe häufig für lange Zeit aus und gleitet effizient durch die Kurve. Auch ein Sportprogramm gibt es. Hier schaltet die ZF-Automatik so perfekt und vorrausschauend wie es einem Menschen kaum möglich ist. Die Assistenzsysteme bringen bis zu 25% Spritersparnis, sind allerdings Aufpreis pflichtig. Der Aufpreis wird sich jedoch nach kurzer Zeit amortisieren.