Folge Auto im Test auf Facebook:

Fahrbericht: Der neue Range Rover Sport SDV6 im Test

Endlich ist er da, der neue Range Rover Sport. Der wohl coolste Sport SUV auf dem Markt kommt mit komplett neuem Design und sieht jetzt weniger nach Geländewagen aus als früher. Was aber keinesfalls heißt, dass er sich im Gelände nicht mehr bewegen kann. Die wichtigste Neuheit ist definitiv die Vollaluminium-Karosserie: Die Basisversion mit V6-Turbodiesel wiegt über 420 Kilogramm weniger als der Vorgänger.

Hochwertige Materialien im Interieur

Das Interieur des Range Rover Sport ist, wie man es von den Engländern gewöhnt ist, sehr hochwertig und edel. Die Verarbeitung ist perfekt und die großen Sitze bieten guten Seitenhalt – auch bei sportlicher Fahrweise. Viele Funktionen wurden in das Infotainmentsystem mit Touchscreen verlagert, dementsprechend gibt es weniger Tasten in dem schlichten Cockpit, welches nun deutlich übersichtlicher gestaltet wurde.

Range Rover Sport SDV6 Cockpit

Ein SUV mit ausreichend Leistung und innovativer Technik

Der Range Rover Sport SDV6 verfügt über einen 3.0 Liter Turbodiesel Motor mit standhaften 292 PS und einem Drehmoment von 600 Newtonmetern. In nur 7,2 Sekunden sprintet der SDV6 auf Tempo 100 km/h – für einen SUV sehr gut. Die Höchstgeschwindigkeit beziffert maximale 210 km/h und bleibt damit hinter der Konkurrenz zurück. Für standesgemäße 250 km/h muss der 5.0 Liter V8 Supercharged Benziner gewählt werden. Dieser kostet jedoch knapp 14.000 Euro mehr als der SDV6, welcher ab einem Einstiegspreis von 71.210 Euro erhältlich ist. Beim Verbrauch kann der V6 Turbodiesel Motor jedoch wieder punkten. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von nur 7,6 Litern auf 100 Kilometern ist der SDV6 mit dem Audi Q7 3.0 TDI und BMW X5 xDrive30d vergleichbar.

Range Rover Sport SDV6

Der Range Rover Sport bietet ein tolles Fahrerlebnis

Die extreme Gewichtseinsparung macht sich auch beim Fahren deutlich bemerkbar. Das Kurvenhandling sowie die Beschleunigung haben sich merklich verbessert. Der Range Rover Sport sieht sportlicher aus als sein Vorgänger und ist gleichzeitig stärker im Gelände geworden. Dabei hilft das um sagenhafte 185 mm höhenverstellbare Fahrwerk, womit sich nahezu alle Hindernisse bezwingen lassen und auch Wasserdurchfahrten kein Problem mehr darstellen. Die neue Handling Qualität ist besonders der Torque-Vectoring-Funktion an der Hinterachse zu verdanken, diese ist verfügbar in der höchsten Ausbaustufe des Allradsystem-Baukastens.

Range Rover Sport SDV6

Nicht günstig, aber jeden Cent wert

Der Range Rover Sport SDV6 startet mit einem Basispreis von 71.210 Euro. Mit etwas Sonderausstattung steigt der Preis schnell über 80.000 Euro an. Etwaige Jahres- und Gebrauchtwagen sind derzeit jedoch bereits ab 65.000 Euro verfügbar. Sein großer Bruder, der 5.0 V8 Supercharged mit 510 PS, ist sogar erst ab 88.300 Euro erhältlich, sodass der Preis inkl. Sonderausstattung auf über 100.000 Euro steigen sollte.

Unser Fazit zum neuen Range Rover Sport

Der Range Rover Sport fährt sich in einigen Situationen schon fast wie ein Sportwagen, bleibt dabei aber immernoch den Markenwerten treu: Er federt anständig, bietet sehr viel Platz für vier Reisende und hat dazu einen so geschmackssicheren alt-englischen Stil, sodass sich andere Sport-SUVs, wie der Porsche Macan und Cayenne warm anziehen müssen. Genau wie seine Vorgänger, wurde der neue Range Rover Sport hochwertig verarbeitet und mit einigen technischen Innovationen ausgestattet. Egal ob als Firmenwagen oder Familienauto, der Range Rover Sport SDV6 macht in jeder Situation eine gute Figur. Wir bedanken uns bei dem Land Rover-Händler Hugo Pfohe aus Hamburg, welcher uns das Fahrzeug freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Technische Daten des Range Rover Sport SDV6

Modell Range Rover Sport 3.0 Liter SDV6 Turbodiesel
mit Automatikgetriebe
Leistung 215 kW / 292 PS
Drehmoment 600 Nm
Beschleunigung von 0-100 km/h 7,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Durch. Verbrauch 7,5 l/100km (kombiniert)
CO2 Emissionen 199 g/km
Basispreis 71.210 Euro

Einen weiteren Fahrbericht findet ihr bei Newcarz.