Folge Auto im Test auf Facebook:

So sitzt es sich im Golf 7 GTI

Als Auto-im-Test Redakteure John Mahlmann und Nicklas Westphal sich dem GTI der neuen Golf Generation nähern ist John anfangs noch skeptisch. Normalerweise ist er ein klarer Golfgegner. Das Auto ist ihm zu bieder, schlechtes Preisleistungsverhältnis und überhaupt, das Image gefällt ihm nicht.

Typisch GTI: rotes Gewandt in metallic

Doch als wir um den metallic roten Golf herum gehen muss John zugeben, dass VW dort einen anständigen Flitzer zur neuen Golf Generation hingestellt hat. Ein böser Blick und eine leichte Tieferlegung lassen den GTI erstaunlich sportlich aussehen.

Solides Interieur

Wir setzen uns den Wagen hinein und betrachten das Interieur. Die Türen, das Lenkrad, sowie die Armaturen sind sehr solide verarbeitet. Natürlich dürfen auch in diesem Golf GTI die klassisch karierten Sitze nicht fehlen. Sie liegen gut am Körper an und bieten eine gute Sitzposition. Das Cockpit ist sehr übersichtlich, die Instrumente lassen sich gut ablesen und die Bedienung ist sehr intuitiv.
Negativ ist jedoch die graue Farbe, die das Innere eindeutig dominiert. Da fängt der Tag sicherlich positiv an: An einem der vielen grauen Regentage setzt sich der GTI Fahrer in sein graues Cockpit, in dem lediglich einige wenige Chromelemente und die karierten Sitze die Stimmung aufhellen. Kein Wunder, wem da die Lust am Tag vergeht.

Sportlich versiert, praktischer Kofferraum

Leistungstechnisch hat er mit Performance-Paket bis zu 230 Pferde unter der Haube und ist mit einem DSG Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Auch der Kofferraum ist sehr groß und lässt den GTI sportlich und praktisch zugleich sein.