Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue VW Golf GTI Clubsport im Test

Zum 40ten. Geburtstag spendiert Volkswagen dem Golf ein Sondermodell. Der VW Golf GTI Clubsport ist der leistungsstärkste GTI aller Zeiten.

Design

Der GTI Clubsport sorgt vor allen Dingen mit seinen vielen zusätzlichen Lufteinlässen für ein sehr sportliches Bild! Hierdurch und ebenfalls durch den festen und sehr markanten Dachspoiler verbessert sich der Anpressdruck und die Aerodynamik. Auch sehr auffällig die sportlichen 19- Zoll Leichtmetallfelgen. Ein roter Zierstreifen an der Front unterstreicht den sportlich aggressiven Grundcharakter des GTI Clubsport. An den Seitenschwellern erinnert ein schwarzer Zierstreifen an das Urmodell von 1976.

Interieur

Der Innenraum des GTI Clubsport besticht durch sportliche Ledersitze, die einen sehr guten Halt bieten. Dazu rote Ziernähte und ein Edelstahl Schaltknauf im Golfball-Design. Das sportliche Alcantara Lenkrad garantiert beste Griffigkeit und ist ebenfalls mit roten Nähten verziert. Das Platzangebot ist mehr als ausreichend im GTI Clubsport, hier können ohne Probleme 2-3 Personen mitfahren.

Leistung und Technik

Mit einer Leistung von 265 PS aus einem 2.0 TSI Benzin-Motor ist der GTI Clubsport schon sehr gut ausgestattet. Mit der neuen Boost-Funktion werden es dank programmierter Motorsteuerung bei einem Kickdown für zehn Sekunden sogar satte 290 Pferdestärken und statt 350 dann 380 Newtonmeter Drehmoment. Das gibt dem Clubsport gegenüber dem GTI (auch immerhin 235 PS) einen deutlichen Vorteil so war er auf dem Nürburgring 14 Sekunden schneller im Ziel.

Im Vergleich zum 300 PS starken Golf R, kommt es dann auf den richtigen Fahrer an. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der GTI Clubsport in 5,9 Sekunden, hier ist er tatsächlich doch eine Sekunde langsamer als der Golf R. Leider ist der GTI Clubsport auch bei 250 km/h abgeriegelt, was wir bei solch sportlichen Autos die deutlich mehr leisten können nicht wirklich verstehen wollen.

Fahrerlebnis

Der GTI Clubsport fährt sich ähnlich wie der Golf R sehr sportlich und liegt gut auf der Straße. Die Tatsache das der Clubsport im Gegensatz zum Golf R nicht über einen Allradantrieb verfügt fällt zumindest bei trockener Straße kaum ins Gewicht. Der Sound der aus der doppelfluttigen Auspuffanlage an draußen gelangt, hört sich gut an, könnte nach unserem Geschmack aber gerne ein paar Dezibel lauter ausfallen. Das Kurvenverhalten ist durch die zehn Prozent härtere Federung auch deutlich verbessert worden. Ein neues Sperrdifferential kommt nach dreijähriger Entwicklungszeit in Wolfsburg auch an den Start.

Kosten

Für die ganzen neuen Extras und die Power im GTI Clubsport muss der Golfliebhaber auch schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Clubsport ist mit einem Grundpreis von 34.500 Euro satte 5000 Euro teurer als der normale GTI.

Fazit

Ein tolles Auto mit wirklich viel Kraft unter der Haube! Auch optisch überzeugt der Clubsport unserer Meinung nach im Gegensatz zum Golf R, er ist aggressiver und durch die markanten Lufteinlässen und den Dachspoiler einfach interessanter und auffälliger. Schade nur das solche tollen Autos immer wieder bei 250 km/h abgeriegelt werden, das hat der Clubsport definitiv nicht verdient.

Alle Bilder sind in Zusammenarbeit mit Fotograf Dave Gold und Model Manuel Hasni entstanden. An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Autovermietung Carisma Mobil, welche uns das Fahrzeug zur Verfügung gestellt hat.