Folge Auto im Test auf Facebook:

Der neue VW Touareg 2016 (Facelift) im Test

Das Facelift des VW Touareg V6 TDI kommt mit einigen interessanten Neuheiten. Unteranderem eine neue Frontschürze neue Scheinwerfer mit Bi-Xenon. Sowie eine neue Heckklappe und neue Rückleuchten.

Interieur

Das Interieur ist wie gewohnt beim Touareg sehr hochwertig. Ein extra großes Panoramadach flutet den gesamten Innenraum mit Licht. Beim umschauen im Wageninneren, blicken wir auf ein wirklich ästhetisches Interieur. Das integrierte Navi hat einen sehr großen Bildschirm, welcher in schwarzem Klavierlack eingefasst ist. Die Knöpfe am Multifunktionslenkrad sind ebenso sehr edel von Klavierlack umgeben. Auch den Automatikknüppel hat VW, im Vergleich zum Vorgängermodell, optisch aufgewertet. Insgesamt hat sich aber nicht wirklich viel mit dem Facelift im Interieur geändert.

Innenraum des neuen VW Toureg 2016

Leistung und Technik

Der V6 TDI hat 262 PS unter der Haube. Das Spitzenmodell ist der 4,2 Liter V8 TDI mit 340 PS. Zudem ist der Touareg auch als Hybridmodell erhältlich, mit einem 3,0 Liter V6 TFSI Motor mit 333 PS an, der von einem 52 PS Elektromotor unterstützt wird. Der durchschnittliche Verbrauch wird beim V6 TDI mit 6,6 Liter angegeben. In der Realität sind es jedoch eher 9-10 Liter.

VW Toureg 2016

Die neue Komfort- und Sicherheitsausstattung ist sehr umfangreich, zum Beispiel ein neuer Knie-Airbag für den Fahrer und die Seitenairbags im Fond gibt es aber nur gegen Aufpreis. Besonders hilfreich sind das Xenon-Licht mit dynamischem Kurven- und Abbiegelicht und automatischer Fernlicht-Regulierung sowie der Totwinkel- und Spurhalteassistent.

Fahrerlebnis

Nachdem wir den Wagen warm gefahren haben, können wir es nicht mehr abwarten. Der Wind weht über das große und weit geöffnete Panoramadach hinweg. Wir stellen den Sportmodus ein und wählen auch für unsere Sitze die Sporteinstellung. Das höhenverstellbare Fahrwerk fahren wir so tief es geht. Trotz des Dieselmotors hat der Touareg einer durchaus guten Sound. Die 262 Pferdestärken sorgen für genug Antrieb. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der SUV in 7,3 Sekunden.

VW Toureg 2016

In Kurven ist der neue Touareg sehr gut händelbar und liegt auch dank der Luftfederung gut auf der Straße. Und die Achtgang Automatik schaltet sehr gut. Als Diesel ist der Touareg mit dem V6-TDI akustisch weder von innen noch von außen zu erkennen, auch bei höheren Geschwindigkeiten dringen kaum Motor- oder Abrollgeräusche in den Innenraum.

Kosten

Der Grundpreis des neuen Touareg liegt bei 56.650 Euro. Durch einige schöne Extras ist der Preis zum Beispiel bei unserem Testwagen auf 89.000 Euro gestiegen, dafür bekommt man aber schon nahezu die Vollausstattung.

Fazit

Der neue Touareg hat neben seiner Sportlichkeit auch eine sehr praktische Seite. Ein großer Kofferraum mit großer Ladefläche macht den Transport von viel Gepäck möglich. Auch ist die Rückbank sehr komfortabel und bietet Platz. Alles in allem ein wirklich schöner SUV, der sich im Vergleich zum Vorgängermodell verbessert hat. Das Plus in Sportlichkeit steht ihm gut und bereitet Freude beim Fahren. Dazu überzeugt der SUV mit einem sehr hohen Sicherheitsstandard.

Alle Bilder von Dave Gold in Zusammenarbeit mit PhaseOne.